Schmerzensgeld nach Hundebiss: New Yorker verlangt 2.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000 US-Dollar

Keine Frage, von einem Hund gebissen zu werden macht wütend. Ein Amerikaner hat deshalb die ganze Welt verklagt und fordert ein bemerkenswertes Schmerzensgeld: 2.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000 Dollar. Können Sie diese Zahl sprechen?

Anton Purisima stand ahnungslos in einem New Yorker Bus, als ein Hund ihm in den Mittelfinger biss. Ein Ereignis, das Purisima nachhaltig aus dem Gleichgewicht brachte, zumal der Köter, wie der 62-Jährige behauptet, mit Tollwut infiziert gewesen sei. Purisima verfasste handschriftlich eine 22 Seiten lange Anklageschrift und fordert ein Schmerzensgeld - von 2.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000 Dollar, berichtet die «Daily Mail».

Eine Zahl mit 36 Nullen - ausgesprochen sind das zwei Sextillionen Dollar. Laut Daily-Mail-Recherche ist so viel Geld weltweit gar nicht im Umlauf. Doch Purisimas Anklage kommt ohnehin etwas metaphysisch daher. Die Schmerzen und weiteren Leiden, die er erlitten habe, könnten durch Geld nicht wiedergutgemacht werden - und hätten damit eigentlich keinen Preis.

FOTOS: Bloß nicht sparen! Das Auslaufmodell in der Spardose

Purisima fordert Schmerzensgeld von New York und der ganzen Welt

Angeklagt hat der 62-Jährige in seiner Schmerzensschrift nicht nur den Hundehalter, sondern unter anderem auch die Stadt New York, das Gesundheitszentrum, die Flughafenverwaltung des LaGuardia Airport und die Bäckerei Au bon pain am Flughafen, die ihm seit Jahren überteuerten Kaffee verkaufe. Außerdem auf Anton Purisimas Anklagebank: Die Menschheit ansich, repräsentiert durch «John Does 1-1000» - John Does ist quasi der amerikanische Otto Normalverbraucher.

Anton Purisima verzichtet auf einen Anwalt, er will sich vor Gericht selbst verteidigen. Es ist nicht seine erste Anklageschrift, schreibt die «Daily Mail». Auch gegen die Volksrepublik China hat er bereits geklagt, außerdem gegen einige Großbanken wie Wells Fargo und JP Morgan.

Anton Purisima, der makellose US-Präsident?!

Auf Twitter kommt bereits die Forderung auf: Anton Purisima for President. Der Nachname ist übrigens Spanisch, wird eigentlich nur mit der Gottesmutter Maria in Verbindung gebracht und bedeutet: makellos.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

FOTOS: Heiße Girls im Playboy Für Geld und Ruhm nackig gemacht
zurück Weiter Für Geld und Ruhm nackig gemacht (Foto) Foto: Florian Lohmann für Playboy Juni 2012 Kamera

iwi/news.de

2 Kommentare
  • putinfanatiker

    21.05.2014 16:43

    @ 1 Ich habe es schon IMMER GEWUSST Du bist ein RIESENGROSSER ДУРАК (( DUMMKOPF )) gehe ENDLICH zum Onkel Doc !!!!!

    Kommentar melden
  • HPB

    21.05.2014 09:09

    Ein guter Mensch, dieser Anton Purisima. Wenn nicht genug Geld im Umlauf ist, seine Forderung zu bedienen, dann genügt die Zeichnung eines Schuldbriefes. Die eigentliche Frage ist, muss Purisima die Gerichtskosten vorstrecken und im Falle seines Unterliegens den Nachweis führen, dass er die Kosten seiner Gegner ausgleichen kann. Die eigentliche Frage ist also nicht, ob alles Geld der Welt ausreicht, sondern ob Purisima vorleistungspflichtig ist. Im Übrigen gilt, die spinnen, die Amerikaner.

    Kommentar melden
Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser