: Tunnel-Übung zeigt Probleme bei ICE-Unfällen auf

Hann. Münden (dpa) - Schwachpunkte bei der Rettung von Fahrgästen nach einem ICE-Unfall hat eine Übung in Niedersachsen aufgedeckt. An der Aktion in einem Tunnel bei Göttingen in der Nacht waren 700 Rettungskräfte und 160 Statisten beteiligt. Künftig müsse die große physische und psychische Belastung der Retter besser bedacht werden. Außerdem sei die Koordination der vielen Einsatzfahrzeuge auf engstem Raum eine große Herausforderung gewesen, erklärte der Übungsleiter. Vereinzelt gab es auch Probleme mit dem Funkverkehr.

Empfehlungen für den news.de-Leser