Internet: Unbekannten Tickethändlern auf den Zahn fühlen

Hannover - Eine Webseite ist schnell erstellt. Und auch Eintrittskarten für Konzerte oder Sportveranstaltungen lassen sich leicht fälschen. Daher sollten Kunden immer skeptisch bleiben, wenn sie virtuell Tickets kaufen wollen.

Unbekannten Tickethändlern auf den Zahn fühlen Bild: Jens Ressing/dpa

Ungültig, gefälscht oder vielleicht sogar storniert: Beim Kauf von Konzert- oder Sport-Tickets im Internet können viele Fallen lauern. Käufer sollten sich deshalb weder von seltenen Angeboten noch von vermeintlichen Schnäppchen in die Irre führen lassen und unbekannte Ticket-Shops genau unter die Lupe nehmen, berichtet die Zeitschrift «c't» (Ausgabe 12/14).

Es lohne sich immer, nach Berichten und Erfahrungen von Kunden im Netz zu suchen. Negatives lasse sich aber mitunter nicht immer gleich finden: Vor allem wenn der Anbieter aus dem Ausland kommt, muss man unter Umständen erst einmal die voreingestellte Sprache der Suchmaschine wechseln oder auch Suchergebnisse prüfen, die weiter hinten stehen.

Die Vorsicht ist angebracht, weil Betrogene ihr Recht meist nur mühsam durchsetzen können - selbst wenn der Tickethändler seinen Sitz in der EU hat, warnen die Experten. Erste Anlaufstelle bei Problemen mit Händlern mit Sitz in der EU, Norwegen oder Island sollte die europäische Verbraucherschutzorganisation EEC sein, die nach eigenen Angaben in gut 60 Prozent der Fälle weiterhelfen kann, indem sie Partnerorganisationen, Schlichtungsstellen oder - bei Betrugsverdacht - Behörden einschaltet und den Nutzer berät.

Danach bleibt immer noch der Europäische Mahnbescheid, den man beim Amtsgericht Berlin-Wedding, das als Europäisches Mahngericht in Deutschland fungiert, einreichen kann. Nicht-Juristen brauchen nach Einschätzung der Experten dafür aber Hilfe. Und die Kosten für Anwalt, Übersetzungen und mögliche Gerichtskosten überstiegen schnell den eigentlichen Streitwert. Zudem seien die Chancen einer erfolgreichen Vollstreckung von Land zu Land sehr unterschiedlich.

Stichwort Fußball-WM: Nur die FIFA verkauft gültige und zudem personalisierte Ticket. Externe Agenturen und Händler hätten keine Möglichkeit, legal Tickets anzubieten, warnen die Experten. Ein Weiterverkauf sei umständlich und auch nur über die FIFA-Seite zu bewerkstelligen (http://de.fifa.com/worldcup).

Europäisches Verbraucherzentrum (EEC) Deutschland

Europäisches Mahngericht Deutschland

FIFA WM-Ticket-Informationen

news.de/dpa

0 Kommentare
Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser