: Türken protestieren nach Grubenunglück mit 274 Toten

Istanbul (dpa) - Viele Türken sehen in der Gruben-Katastrophe mit mindestens 274 Toten mehr als ein Unglück. In Ankara und Istanbul gingen Tausende gegen die Regierung auf die Straße. Die Polizei setzte Tränengas und Wasserwerfer ein. Die Katastrophe gilt inzwischen als das weltweit schwerste Grubenunglück seit mehr als zwei Jahrzehnten. Noch rund 120 Kumpel seien unter Tage eingeschlossen, sagte Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan. In Deutschland kritisierte die Bergbaugewerkschaft IG BCE Sicherheitsmängel in der Türkei.

Empfehlungen für den news.de-Leser