: Schwerstes Grubenunglück in der Türkei seit 1992

Istanbul (dpa) - Beim schwersten Grubenunglück in der Türkei seit über 20 Jahren sind mehr als 200 Menschen ums Leben gekommen. Energieminister Taner Yildiz sprach am Kohlebergwerk Soma von mindestens 205 Todesopfern. Er befürchte aber einen weiteren Anstieg der Opferzahl, da die Hoffnung abnehme, noch Überlebende zu retten. In dem Bergwerk war nach einer Explosion ein Feuer ausgebrochen. «Es ist schlimmer, als zunächst erwartet», sagte der Minister. Er machte keine Angaben zu der genauen Zahl der Kumpel, die noch unter Tage eingeschlossen sind.

Empfehlungen für den news.de-Leser