: Pferdeherde in Südthüringen vergiftet

Meura (dpa) - Elf Jungpferde sind nach dem Fressen giftiger Pflanzen auf einer Weide im südthüringischen Gräfenthal gestorben. Nach ersten Erkenntnissen hätten Unbekannte Grünschnittabfälle auf die Weide geworfen, die Äste von Lebensbäumen enthielten, teilte die Zuchtleiterin des Haflinger-Gestüts Meura, Katrin Unger, mit. Diese seien für Pferde giftig. Die Obduktion zweier toter Junghengste habe den Verdacht der Vergiftung erhärtet. Passanten füttern nach ihre Angaben häufig die Tiere. Neun Haflinger der Herde sind noch mit Symptomen in tierärztlicher Behandlung.

Empfehlungen für den news.de-Leser