Bundesliga-Transfers 2018 aktuell

Perfekt! Lucien Favre wird neuer BVB-Trainer 

Das Personal-Karussell im Profifußball dreht sich munter weiter: Welche Fußball-Transfers stehen bei den Bundesliga-Clubs 2018 an? Die Wechsel-News des Sommers lesen Sie hier im Überblick.

mehr »

New York: Schulleiterin Frau Schmutz hat Sex mit halber Schule

Kein Wunder, dass sie Annie Schmutz heißt. Die New Yorker Schulleiterin hatte in ihrer Schule Sex mit allen möglichen Männern: einem Kollegen, einem Vater, einem Wachmann. Und sie hatte keine Skrupel, ihre Aktivitäten auf Rechnern am Arbeitsplatz zu speichern. Ein Gehörnter hat sich nun gerächt.

Ihre Sexsucht ging so weit, dass Annie Schmutz Seifullah sogar die Bilder ihrer Aktivitäten auf verschiedenen Rechnern an ihrer Schule ablegte. Während der Unterrichtszeit hatte die Schulleiterin laut «New York Post» Sex mit einem Kollegen, einem Wachmann und dem Vater eines Schülers.

Die 35-jährige Schulleiterin aus dem New Yorker Stadtteil Queens posiere auf den Fotos in «rassiger Unterwäsche» und sei bei diversen sexuellen Aktivitäten zu sehen, unter anderem auch beim flotten Dreier, berichtet die «New York Post».

Gehörnter Ex petzt und zeigt Polizei Sex-Fotos und Video

Die Sache flog auf, weil ein Ex petzte: Der 40-jährige Vater eines Schülers hatte gedacht, er sei der einzige - als er auf den Schul-Computern im Haus seiner Geliebten die Fotos entdeckte, zeigte er Annie Schmutz Seifullah an. Sie wurde von Polizisten aus der weiterführenden Schule abgeführt und vorläufig ihres Postens enthoben.

FOTOS: Lascana Kalender 2014 Heiße Dessous fürs neue Jahr

Der gehörnte Ex übergab der Polizei laut der Zeitung auch ein Video, in dem er Annie Schmutz zur Rede stellt. Sie gibt darin zu, Oralsex mit dem Wachmann in dessen Büro und mit einem Lehrer-Assistenten in der Bücherkammer gehabt zu haben.

Vater: Schulleiterin nutzte ihre Position aus, um Sex zu haben

Für den 40-Jährigen ist klar: Annie Schmutz Seifullah habe ihre Macht und ihre Position ausgenutzt, um diverse Sexualpartner an der Schule an sich zu binden. Der «New York Post» zufolge ist es nicht strafbar, mit Eltern oder Kollegen sexuelle Beziehungen zu haben. Dies dürfe allerdings nicht im Schulgebäude stattfinden und es dürften keine Abhängigkeiten ausgenutzt werden.

Seifullah habe dem Mann, der sie schließlich anzeigte, mehrfach Geld geliehen und vor Gericht für ihn ausgesagt, heißt es in dem Bericht.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

iwi/kru/news.de

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

3 Kommentare
  • F.X.Kringer

    08.05.2014 23:06

    Nur weil die Frau gerne Sex hat, besteht kein Grund sie ihren Job nicht weiter ausüben zu lassen! Allerdings sollte man sie zu etwas mehr Diskretion ermahnen, um ihren Sex-Partnern den normalen zwischenmenschlichen Respekt zu zollen. Nur wird meine bescheidene Meinung wohl kaum dazu beitragen die Amis von ihrer Verklemmung und Prüderie zu befreien; und wie ich die Moral "Welt-Polizei" einschätze, wird die gute Frau ihren Job verlieren. Ich würde den Typ für Petzen abstrafen. Es gehören schließlich immer Zwei dazu und von Vergewaltigung ist im Artikel ja keine Rede - er hatte wohl eher Spaß?!?!

    Kommentar melden
  • HPB

    08.05.2014 21:11

    ja, sie sollte aber mehr auf die Schulkinder acht geben.

    Kommentar melden
  • home3

    07.05.2014 13:47

    ja unbebingt verkleinern !

    Kommentar melden
Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser