Berlin und Münsterland: Sechs Tote bei Familiendramen in Deutschland

In Berlin entdeckt eine Mutter in einer Wohnung die Leichen ihrer Tochter und ihres Enkels. Der Lebensgefährte der Getöteten stürzte sich aus dem Hochhaus. Auch im Münsterland kommt es zur Tragödie: Drei Kinder sterben, ihre Mutter liegt schwer verletzt im Krankenhaus.

Gleich zwei Familiendramen haben sich am Montag in Deutschland ereignet und insgesamt sechs Tote gefordert. In einer Wohnung im Lichtenberger Stadtteil Friedrichsfelde (Berlin) wurden die Leichen einer 41-Jährigen und ihres zehn Jahre alten Sohnes entdeckt, wie die Polizei am Abend mitteilte.

Es deute darauf hin, dass der Lebensgefährte der Frau, der nicht der Vater des Kindes sei, die beiden getötet habe. Der Mann stürzte sich den Angaben zufolge aus einer der oberen Etagen des 17-stöckigen Hochhauses. Die Frau und das Kind sollen bereits mehrere Tage tot in der Wohnung gelegen haben.

Berlin: Oma entdeckt die Leichen von Tochter und Enkelkind

Die Mutter der Frau hat laut Polizei die Leichen ihrer Tochter und ihres Enkels entdeckt. Sie war zu dem Haus gekommen, weil sie die 41-Jährige seit einiger Zeit nicht erreichen konnte. In der Wohnung fand sie demnach die Toten - zeitgleich sei der 46-jährige Mann aus dem Hochhaus gesprungen.

Wie die Frau und der Junge starben, war zunächst offen. Eine Obduktion soll nun die Todesursache klären. Das mögliche Motiv ist unklar. Experten der Spurensuche machten umfangreiche Aufnahmen am Tatort. Eine Mordkommission ermittelt.

FOTOS: Drama in der Familie Wenn alle Sicherungen durchbrennen

Münsterland: Drei Kinder sterben, Mutter kommt ins Krankenhaus

Auch im Münsterland hat sich scheinbar ein Familiendrama abgespielt. Dort wurde drei tote Kinder in einem Wohnhaus entdeckt. Nach ersten Angaben von Polizei und Staatsanwaltschaft war die Todesursache zunächst unklar. Die Mutter der drei Kinder im Alter von drei, vier und elf Jahren wurde in derselben Wohnung gefunden.

Die 39 Jahre alte Frau konnte aber wiederbelebt werden, wie die Polizei am Montagabend. Sie wurde in ein Krankenhaus gebracht. Für Dienstag hat die Staatsanwaltschaft Münster eine Obduktion der Kinder angeordnet.

Umstände der tödlichen Tragödie noch völlig unklar

«Zum Vater liegen uns derzeit keine Erkenntnisse vor. Er war nicht vor Ort. Bei der Todesursache ist alles möglich. Es kann ein Unglück, ein erweiterter Suizid oder ein Verbrechen sein, wir wissen es derzeit einfach noch nicht», sagte Oberstaatsanwalt Stefan Lechtape der Nachrichtenagentur dpa am Abend.

Zu den Ermittlungen wollte sich Lechtape nicht weiter äußern. Auch die Frage, wer Mutter und Kinder in Borghorst - einem Ortsteil von Steinfurt - gefunden und die Rettungskräfte alarmiert hat, ließ der Sprecher der Staatsanwaltschaft Münster unbeantwortet.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

zij/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser