Mord an spanischer Sonnenküste: Bikini-Model soll Millionär eiskalt abgeknallt haben

Sie glitzerte in seinen Juwelen, er sonnte sich in ihrer Schönheit. Jetzt soll das Model Mayka Marica Kukucova ihren mehr als doppelt so alten Ex-Freund und Millionär Andrew Bush eiskalt ermordet haben. In seiner spanischen Luxusvilla fand man Bush, getötet durch einen Kopfschuss. Ist die Täterin nach Afrika geflüchtet?

Bildschön und eiskalt. Das Bikini-Model Mayka Marica Kukucova ist schwer verdächtig, in Spanien ihren Ex-Lover hingerichtet zu haben. Andrew Bush, der es mit Gold und Edelsteinen zu Millionen gebracht hat, wurde in seiner Luxusvilla an der südspanischen Costa del Sol gefunden: hingerichtet durch einen Kopfschuss, berichtet die «Bild».

Die spanische Polizei fahndet nach Informationen des britischen «Telegraph» nun nach der 20-jährigen Slowakin Kukucova. Es werde vermutet, dass sich die Frau nach Marokko abgesetzt habe. Sie sei mit dem Hummer des toten Ex unterwegs gewesen und hätte von Bushs Anwesen aus in einer Stunde die Fähre nach Afrika erreichen können, heißt es.

Neue Freundin des Opfers berichtet über Mord

Bush, 48, und die 20-jährige Slowakin Kukucova waren getrennt. Der «Telegraph» will von der Ex-Frau des Opfers Details zum Tathergang erfahren haben, die diese wiederum von Andrew Bushs aktueller Freundin kenne. Demnach betraten Bush und seine Neue das Anwesen bei Estepona und fanden Mayka Marica Kukucova auf dem Bett vor. Daher habe sie genervt das Haus verlassen und draußen gewartet, schildert die Freundin.

Von draußen habe sie Geschrei und Schüsse gehört, bevor Kukucova aus dem Haus gestürzt und mit Bushs Hummer davongebraust sei. Etwa in Richtung Afrika?

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

iwi/bua/loc/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser