Aussterbende Katholiken: Abgefahrene Kirche: Speed-Dating beim Pfarrer

Die katholischen Kirche leidet unter Nachwuchsmangel. Damit sich das ändert, organisiert sie zum Valentinstag ein Speed-Dating: Sieben Minuten zum beschnuppern sollen reichen, um den Partner für's ganze  Leben zu finden?! Das Bistum Mainz meint: Klar.

Für die kirche/1/">katholische Kirche gibt's nur den einen Partner fürs Leben. Der sollte dann zumindest sorgfältig ausgesucht werden, könnte man meinen. Doch die Kirche sieht das offenbar anders.

Ganze sieben Minuten gibt das Bistum Mainz jungen Leuten, um die oder den Richtigen zu finden!

Am 14. Februar, dem Valentinstag, sind junge Katholiken zum Speed-Dating in ein Schülercafé der Katholischen Jugendzentrale Mainz eingeladen. Online wirbt das Bistum: «Du glaubst, Speeddating ist eine oberflächlich-neumodische Form der Partnersuche und hat mit Religion nichts zu tun? Weit gefehlt!»

Christen in aller Welt
Papst-Wahl
zurück Weiter

1 von 7

Ein jüdischer Rabbi erfand das Speed-Dating

Wir erfahren, dass der jüdische Rabbi Yaacov Deyo sich 1998 das schnelle Dating ausdachte, um jungen Juden zu helfen, in der Diaspora verstreute Singles kennenzulernen.

Nun ist das Katholikentum zwar nicht in Diaspora verstreut, doch tatsächlich auch immer dünner gesät. Zeit für neue Formen der katholischen Familiengründung, denkt sich Mainz. Mit bis zu zehn potentiellen Partner kann im Jugendzentrum je sieben Minuten lang geschnackt werden. Dann muss die Entscheidung fallen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

FOTOS: Kirchenverkauf Wie Gotteshäuser profan werden

iwi/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser