05.12.2013, 11.26 Uhr

Sodomie: Lesen Sie auf Seite 2: Strafen für Sodomie und Zoophilie weltweit

Während in Deutschland erst 2012 die Debatte um eine strafrechtliche Verfolgung des Missbrauchs von Tieren wieder aufkochte, haben andere Länder Sodomie unter Strafe gestellt. So sind in Frankreich seit 2004, in Österreich seit 2008, in Norwegen, Schweden und den Niederlanden seit 2010 und in Lichtenstein seit 2011 zoophile Taten verboten. Auch in weiten Teilen der USA, in Kanada sowie in Großbritannien ist sexueller Missbrauch von Tieren nicht erlaubt.

FOTOS: Gemischte Tiere Ziesel, Liger und Schiege
zurück Weiter Zonkey (Foto) Foto: CreativeCommonsLicensed/Flickr/Chris_Hertel Kamera

Schmerzen und Schäden bei Sodomie schwer belegbar

Es sei schwer nachzuweisen, wenn einem Tier durch sexuelle Übergriffe Schmerzen und Schäden zugefügt werden, gibt die Website tieraerzte-gegen-zoophilie.de zu bedenken. Schläge und Tritte sowie anales oder vaginales Penetrieren seien im Nachhinein kaum belegbar - auch wenn dem Tier dadurch Schmerzen entstanden sind.

Sind Sie schon Fan von news.de auf Facebook? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

les/rut/news.de

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser