Alphonso Williams tot

Finanzieller Ruin! DAS soll der Familie des DSDS-Stars helfen

Der Tod von "Deutschland sucht den Superstar"-Gewinner Alphonso Williams ließ nicht nur Fans der Castingshow fassungslos zurück. Auch der Familie des 57-Jährigen steht eine harte Zeit bevor: Den Hinterbliebenen droht der finanzielle Ruin!

mehr »
23.09.2013, 17.01 Uhr

Zu viel Viagra: Notamputation nach Dauerständer!

Eigentlich wollte er nur seine Liebste mit einer Super-Erektion beeindrucken - doch dieser Plan wurde einem Kolumbianer zum Verhängnis. Nach einer Überdosis Viagra endete der Tag nicht mit heißen Stunden zwischen den Laken, sondern in einer Arztpraxis, wo der Penis notamputiert werden musste.

Die babyblauen Viagra-Pillen verhelfen seit Jahren der Männerwelt zu heißen Stunden im Bett mit ihrer Liebsten. Einem Kolumbianer wurde das Potenzmittel jetzt zum Verhängnis: Nach der Einnahme der Tabletten quälte den 66-Jährigen eine schmerzhafte Dauererektion. Letztlich musste dem Patienten der Penis notamputiert werden, wie die «Bild» und die «Daily Mail» berichten.

Schmerzhafter Dauerständer

Der Betroffene, ein 66-Jähriger aus Gigante in Südkolumbien, berichtete Medienberichten zufolge von einer mehr als zwölf Stunden anhaltenden Erektion. Diese war nicht nur schmerzhaft, sondern ließ auch das Penisgeweben absterben. Um weitere Komplikationen wie Infektionen oder eine Blutvergiftung auszuschließen, wurde dem Mann der Penis amputiert.

FOTOS: Sex in Zahlen Witzige Fakten aus der Welt der Erotik

Der Mann berichtete den Ärzten in der Notaufnahme des Krankenhauses von Huila, er habe die babyblauen Pillen absichtlich überdosiert, um seine Partnerin zu beeindrucken - um das künftig zu schaffen, muss sich der namentlich nicht genannte Patient jetzt wohl etwas einfallen lassen, denn eine Amputation war aufgrund der Anzeichen einer Gangrän nicht mehr zu umgehen. Zudem sei die Erektion so ausgeprägt gewesen, dass die Schwellkörper des Penis eingerissen sein - Mediziner sprechen in einem solchen Fall von Penisbruch.

Kein Viagra ohne ärztlichen Rat

Potenzsteigernde Mittel wie Viagra sollten nicht eingenommen werden, ohne vorher ausführlichen ärztlichen Rat einzuholen. Nebenwirkungen wie erhöhter Blutdruck, Herzrasen bis hin zum Infarkt oder Sehstörungen könnten die Folgen sein.

Sex rund um den Globus
Durex-Studie
zurück Weiter

1 von 11

Ein warnendes Beispiel ist auch der Fall eines 25-Jährigen aus dem Jemen, der sich vor wenigen Tagen mit den babyblauen Pillen auf seine Hochzeitsnacht vorbereiten wollte. Nach der Einnahme von fünf Tabletten wurde der Bräutigam ohnmächtig und kollabierte, Wiederbelebungsversuche blieben erfolglos.

Sind Sie schon Fan von news.de auf Facebook? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

FOTOS: Kolumbus und Viagra Fehler, die berühmt machen
zurück Weiter Vor und nach der «Restaurierung»: Eine 80-jährige Spanierin namens Cecilia Giménez versuchte, dieses Jesus-Fresko in ihrem nordspanischen Heimatdorf Borja aufzufrischen. (Foto) Foto: dpa/Centro de Estudios Borjanos Kamera

loc/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser