Unterhaltsrecht
Ehedauer soll stärker berücksichtigt werden

Seit der Reform des Unterhaltsrechts wird für Geschiedene die «nacheheliche Solidarität» auf ein Minimum beschränkt. Für Frauen kann dies existenzgefährdend sein. Jetzt soll es Korrekturen geben.

FOTOS: Promi-Trennungen Ich bin dann mal weg, Schatz

Bei einer Scheidung soll künftig die Dauer einer Ehe stärker berücksichtigt und so ein sozialer Abstieg vor allem von Frauen verhindert werden. Einen entsprechenden Bericht der Welt am Sonntag bestätigte eine Sprecherin des Justizministeriums in Berlin.

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

1 Kommentare
  • Sepp

    03.12.2012 15:19

    O je! Der Artikel ist erschreckend und die ganze Idee ist widersinnig. Wer sich scheiden läßt, will sich gerade aus einer meist unerträglichen Bindung lösen. Selbst eine Verurteilung zu lebenslänglichem Gefängnis endet spätestens nach 30 Jahren. Zwangsweise in wirklich lebenslänglicher Abhängigkeit von einem verhaßten Partner leben zu müssen ist grausam. Natürlich scheuen sich immer mehr junge Leute, überhaupt noch zu heiraten, wie die Statistiken deutlich zeigen. So wird Deutschland immer mehr ein Staat für Schmarotzer.

    Kommentar melden

Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser