Florida Amerikaner stirbt an Überdosis Kakerlaken

Lebensmittelskandale
Essen zum Ekeln

Kakerlaken sind gesund, ein herrlicher Eiweißspender. Das wurde auch den Kandidaten des Dschungelcamps stets eingetrichtert. Doch nun ist der Gewinner eines Kakerlakenwettessens in Florida nach dem Wettbewerb zusammengebrochen. Kurz darauf war er tot.

Hochwertiges tierisches Eiweiß, dabei fett- und cholesterinarm: Kakerlaken gelten als sehr gesunde Ernährung - ein völlig unbedenklicher Snack, wenn auch in unseren Breiten etwas unüblich. Dieser Überzeugung war auch der US-Amerikaner Edward Archbold. Dutzende Kakerlaken stopfte er bei einem Wettessen in einem Reptilienladen in Deerfield Beach, Florida, in sich hinein. «Es sah aus, als habe er kein Frühstück gehabt», sagte ein Augenzeuge dem TV-Sender NBC.

Edward Archbold gewann den Contest und damit eine lebendige Python. Doch für den 32-Jährigen war der Verzehr nicht unbedenklich. Kurz nach dem Wettbewerb musste er sich übergeben und wurde ins Krankenhaus gebracht, wo er kurz darauf starb. Die genaue Todesursache des 32-jährigen Mannes solle mit einer Autopsie ermittelt werden, teilte die Polizei mit.

An dem Wettbewerb rund 70 Kilometer nördlich von Miami nahmen am Freitagabend rund 30 Personen teil, von denen außer dem Sieger nachher niemand krank wurde, hieß es. Der Veranstalter Ben Siegel sagte, der spätere Sieger sei «die Seele der Party» gewesen und habe die Python noch an seinen Freund verkauft. Vor dem Laden sei der Mann dann tot zusammengebrochen, sagte ein Polizeisprecher.

Der Anwalt des Veranstalters teilte mit, alle Teilnehmer hätten eine Erklärung unterschrieben, wonach sie die Verantwortung «für ihre Teilnahme in diesem einzigartigen und ungewöhnlichen Wettbewerb» übernehmen. Die Küchenschaben und Würmer stammten aus eigener und kontrollierter Produktion von Insektennahrung für Reptilien.

Sind Sie schon Fan von news.de auf Facebook? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

iwi/zij/news.de/dapd

Leserkommentare (6) Jetzt Artikel kommentieren
  • Marion Drews
  • Kommentar 6
  • 09.10.2012 22:45
Antwort auf Kommentar 3

Besser kann man es nicht ausdrücken - Danke!

Kommentar melden
  • Marion Drews
  • Kommentar 5
  • 09.10.2012 22:42

Der Kommentar spricht mir aus der Seele

Kommentar melden
  • elfe171
  • Kommentar 4
  • 09.10.2012 16:50

hmm seit wann stirbt man an einer Überdosis an Eiweiß? Kann es was anderes gewesen sein?

Kommentar melden
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig