Ex-Freunde stalken Ewiger Liebeskummer wegen Facebook

Von wegen, die Zeit heilt Wunden. Seit es soziale Netzwerke gibt, in denen man der oder dem Ex erfolgreich hinterherspionieren kann, vergeht der Liebeskummer einfach nicht mehr. Das hat eine Londoner Forscherin herausgefunden.

Liebeskummer: Erste Hilfe bei gebrochenem Herz

«Die Zeit heilt alle Wunden», sagt ein alter Spruch. Inzwischen ist der ziemlich veraltet, denn Facebook lässt die Wundheilung an der Seele einfach nicht mehr eintreten, wie die Londoner Wissenschaftlerin Tara Marshall herausgefunden hat. Soziale Netzwerke machen es so leicht, den oder die Ex weiter täglich, stündlich, minütlich vor Augen zu haben, dass es für viele unmöglich ist, ihn oder sie aus dem Leben zu verbannen, fasst die britische Daily Mail die Ergebnisse der Forscherin zusammen.

Sie untersuchte die Facebook-Nutzung von 464 Probanden insbesondere in Hinblick auf die Kontakte zu ehemaligen Partnern - etwa ein Drittel blieb dem Partner auf den Fersen, und diese Zahl scheint noch niedrig gegriffen, da eine andere Studie zu Beginn des Jahres ergab, dass 90 Prozent ihren Ex bei Facebook beobachten. Parallel dazu beobachtete sie die emotionale Stabilisierung nach einer Trennung. Wen wundert's: Facebook ließ die Alleingelassenen nicht zur Ruhe kommen.

iwi/kru/news.de

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (1) Jetzt Artikel kommentieren
  • Der immer seinen Nickname vergißt
  • Kommentar 1
  • 24.09.2012 19:02

Tja schöne neue Welt; letztlich ist es aber selbst gewähltes Elend. Wer sein Privatleben so öffentlich macht, muß auch die Schattenseiten mitnehmen. Kleiner Seitenhieb: Wenn die Maus auf dem Foto im Text mit sonem Typen abhängt, war Fb wirklich nicht schuld :-P

Kommentar melden
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig