Flohmarkt-Kauf Sieben Dollar für einen Renoir

Von Arbus bis Pollock
Die teuersten Kunstwerke der Welt
Arbus (Foto) Zur Fotostrecke

Sie fand den Rahmen schön. Das Bildchen in der Mitte kann ich ja rausschneiden, dachte sich die Amerikanerin. Für eine Handvoll Dollar griff sie zu - und kaufte aus Versehen wohl einen echten Renoir.

Die Experten eines Auktionshauses stufen das kleine bunte Bild als ein Werk des französischen Impressionisten Pierre-Auguste Renoir (1841-1919) ein. Sie schätzen es auf einen Wert von bis zu 100.000 Dollar (etwa 78.000 Euro).

Geradezu lachhaft sind im Vergleich dazu die sieben Dollar, die eine Frau aus dem US-Bundesstaat Virginia nach Angaben der Online-Zeitung Huffington Post für eine Kiste zahlte, in der neben dem Bild eine Puppe und eine Plastikkuh steckten. Die New York Times bezifferte den Preis der Kiste auf «unter 50 Dollar».

Mutter rettete das Bild

Mehr als ein Jahr lang habe sie den Inhalt in einer weißen Plastiktüte in ihrer Garage aufbewahrt, zitierte die Huffington Post die Frau, die ihren Namen nicht nennen wollte. Als sie das Bild aus dem goldenen Rahmen nehmen wollte, habe ihre Mutter ihr geraten, es vor dem Entsorgen doch noch einmal prüfen zu lassen.

Experten eines Auktionshauses in Virginia identifizierten das Fundstück dann als «Landschaft am Rande der Seine», ein Werk des französischen Malers. Wer der Verkäufer war und wie das Bild auf einen Trödelmarkt in Virginia gelangte, ist unklar. Ende September soll das Werk versteigert werden.

Die Flohmarkt-Entdeckerin wollte das Bild nicht selbst behalten. «Ich hätte da zu viel Angst, aber ich bin sicher, dass wer auch immer es kauft, es so behandeln wird, wie es das Bild verdient», wird sie in der Huffington Post zitiert. «Ich bin nur froh, dass ich es nicht bei einem der vielen Trödelmärkte in meiner Garage weiterverkauft habe.»

iwi/news.de/dpa

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig