Ikea-Politposse Ein Armleuchter namens «Söder»

Ikea
Entdecke die Manipulationen
Alles gelogen? Möbelkönig Ingvar Kamprad ist zwar reichster Bewohner der Schweiz, hält aber das Bild (Foto) Zur Fotostrecke

Im neuen Katalog sorgt Ikea für eine offenbar ungewollte Politposse. Das schwedische Möbelhaus hat einen Armleuchter namens «Söder» im Programm. Wer möchte, kann Parallelen zum bayerischen CSU-Finanzminister Markus Söder ziehen, der gern durch provokante Reden auffällt.

Es ist wie ein real gewordener Kalauer: Der bayerische CSU-Finanzminister Markus Söder fällt gern durch markige Sprüche und derbe Reden auf. Und nun hat das schwedische Möbelhaus Ikea für eine offenbar unfreiwillige Politposse gesorgt.

Im neuen Katalog gibt es auf Seite 214 einen Armleuchter namens Söder. Der leuchtet 2000 Stunden und ist siebengliedrig, im Gegensatz zum bayerischen Modell, das gerademal mit zwei grantelnden Armen auskommen muss. Nun kann sich also jeder seinen eigenen Söder ins Zimmer hängen - für nur 89 Euro. Und energieeffizient ist die schwedische Söder-Variante obendrein auch noch.

Skurrile Meldungen
So verrückt ist die Welt
Insgesamt 33,1 Kilo Bienen sind um seinen Körper geflogen und krabbelten über seine Haut. (Foto) Zur Fotostrecke

jag/zij/news.de

Leserkommentare (6) Jetzt Artikel kommentieren
  • Moni
  • Kommentar 6
  • 08.09.2012 16:29
Antwort auf Kommentar 1

Der weiss ja noch nicht mal wie Preußen geschrieben wird, hätten die Bayern früher die Preußen (Kaiser Wilhelm) nicht gehabt, wären sie heute noch immer pleite. Die schönen Dinge Bayerns wurden doch von und mitfinanziert. Sie sind anscheinend ein zurückgebliebener Hinterwäldler und Rassist, der weder in Bayern noch in ganz Deutschland was zu suchen hat.

Kommentar melden
  • heinrichIV
  • Kommentar 5
  • 07.09.2012 20:47

Wenn für deutsche Politiker Preise ausgelobt würden, müsste an (fast) alle der "Gemeinschafts-Armleuchterpreis" gegeben werden. Bei so viel Armleuchtern könnte man zukünftig die Parlamentsbeleuchtung einsparen. Also ein winzig kleiner Beitrag zum Klimaschutz.

Kommentar melden
  • Wolfram
  • Kommentar 4
  • 07.09.2012 13:46
Antwort auf Kommentar 1

Meinen Sie das Ernst oder sind Sie einfach nur asozial ?

Kommentar melden
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig