Homophobie Schwule mit stinkendem Dildo diffamiert

Homophobie
Schwulenhass auf der ganzen Welt

Oben auf der geöffneten Reisetasche lag ihr pinker Dildo - eingeschmiert mit einer faulig riechenden Pampe. Ein schwules Paar aus Virginia wäre lieber im Boden versunken, als seine Tasche vom Gepäckband am Flughafen zu nehmen. Jetzt haben die beiden gegen die Airline geklagt.

Für das homosexuelle Paar Christopher Bridgeman und Martin Borger besteht kein Zweifel, dass sie einer homophoben Attacke von Flughafen- oder Airline-Mitarbeitern zum Opfer gefallen sind. Jemand muss den Dildo aus dem Gepäck geholt, mit der widerwärtig stinkenden Pampe eingeschmiert und unübersehbar auf dem Gepäckstück platziert haben.

«Ich war geschockt, fühlte mich gedemütigt, bloßgestellt und war verängstigt und verwirrt, weil ich nicht wusste, was ich tun sollte», sagte Martin Borger der amerikanischen Tageszeitung Daily News.

Letztlich blieb ihm nichts anderes übrig, als die Tasche vom Band zu nehmen und die Blicke der anderen Fluggäste zu ertragen. Er und sein Partner haben Klagen gegen die Fluglinie United Airlines eingereicht, mit der sie aus dem Urlaub in Costa Rica zurück nach Norfolk im US-Staat Virginia reisten. Die Airline weist die Vorwürfe zurück, man toleriere keine Diskriminierungen, sagte ein Sprecher der Daily News.

Die von United Airlines angebotene «Geste des guten Willens» wiesen Bridgeman und Borger als «Beleidigung» zurück. Warum es sich dabei handelte, wurde jedoch nicht bekannt.

Mit ihrer Klage und dem Gang an die Öffentlichkeit wollen die beiden nun verhindern, dass ähnliche Bloßstellungen auch anderen homosexuellen Paaren widerfahren.

 

iwi/wam/news.de

Leserkommentare (12) Jetzt Artikel kommentieren
  • heinrichIV
  • Kommentar 12
  • 07.09.2012 21:31
Antwort auf Kommentar 11

Hallo RAGNAROEKR :) Stimmt, diese "süßen" Schwulies wollen in der ersten Liga spielen, können aber keine Kinder zeugen. Das gleicht einem Torwart ohne Beine, ha,ha, Weißgott, ich hab nix gegen Schwule, auch die wollen leben. Aber deren Anspruch auf volle Gleichberechtigung z.B. in Sachen Ehe ist einfach grotesk. Sie sollten froh sein, das wir ihnen ihren Spaß gönnen und damit glücklich sein. Man soll nicht nach den Sternen greifen, wenn man nur auf wackligem Boden steht, ha, ha

Kommentar melden
  • RAGNAROEKR
  • Kommentar 11
  • 06.09.2012 16:48
Antwort auf Kommentar 10

Aber heinrichIV wirbt nicht dauernd mit seiner Art sexueller Vorzugstechnik. Das macht ihn sympathisch! Mit Toleranz hat das Dauerstress-Thema Homoerotik nichts zu tun. Diese Leute spielen eben nicht in der ersten Liga.

Kommentar melden
  • Nina
  • Kommentar 10
  • 06.09.2012 14:35
Antwort auf Kommentar 9

Mensch Heinrich, was für ein intolerantes etwas bist du denn? Ich kenne sehr viele Männer, die mit ihren Frauen gerne genau das gleiche praktizieren bzw. davon träumen, wie Schwule es wohl miteinander tun. So what? Jedem, wie er es mag. Nur weil Du das abartig findest, müssen andere nun mal wirklich nicht Deiner hinterwäldlerischen Meinung sein.

Kommentar melden
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig