Bayern 30 Kinder bei Busunglück verletzt

Hagel und Starkregen führten auf der Autobahn 92 nahe Freising in Bayern zu einem Busunglück, bei dem 30 Kinder zum Teil schwer verletzt werden. Gutachter untersuchen die Unfallstelle.

Angesichts dieser Bilder hatten die verletzten Kinder Glück im Unglück. (Foto)
Angesichts dieser Bilder hatten die verletzten Kinder Glück im Unglück. Bild: dpa/Marc Müller

Splitter einer zerborstenen Scheibe und herausgerissene Sitze auf der Fahrbahn: Bei einem schweren Busunglück auf der Autobahn 92 nahe dem bayerischen Freising sind 33 Menschen verletzt worden, davon 30 Kinder. Sie hatten bei einer Ferienfreizeit den Flughafen München besichtigt und waren auf dem Rückweg, als der Bus bei Hagel ins Schleudern geriet und umstürzte.

Alle Insassen des Busses seien verletzt worden, hieß es bei der Polizei: der Fahrer, die zwei Betreuer und die Kinder. Die Kinder seien «grob zwischen 8 und 14 Jahren alt», sagte ein Polizeisprecher in der Nacht zum Donnerstag. Sie seien inzwischen größtenteils von ihren Angehörigen abgeholt worden. Ein Kind wurde nach Angaben der Polizei unter dem Bus eingeklemmt und musste mit Rettungsgeräten befreit werden.

Drei Lastwagen und ein Auto rasten in die Unfallstelle. Dabei wurden drei weitere Menschen verletzt. Details waren zunächst nicht bekannt. Ein Großaufgebot von Helfern versuchte, die Lage in den Griff zu bekommen. Die Autobahn wurde komplett gesperrt. Es bildeten sich lange Staus. Die Staatsanwaltschaft Landshut schickte am Mittwoch einen Gutachter an die Unfallstelle.

Ermittlungen werden etwas sechs Wochen dauern

Schäden am Bus hat die Staatsanwaltschaft als Unfallursache bereits ausgeschlossen. An dem Fahrzeug habe es keine Mängel gegeben, sowohl die Reifen als auch die Bremsen seien in Ordnung gewesen, sagte ein Sprecher der ermittelnden Staatsanwaltschaft Landshut am Donnerstag auf dapd-Anfrage. Es sei davon auszugehen, dass der plötzlich einsetzende Starkregen und Hagel zum Unglück führten. Die endgültige Ermittlung der Unfallursache werde voraussichtlich noch etwa sechs Wochen dauern.

Der Bus war auf der Autobahn in Richtung München zwischen Freising-Süd und Eching in Starkregen und Hagelschlag geraten. Plötzlich sei der Bus ins Schleudern gekommen und dann umgekippt, berichteten Augenzeugen. Die Frontscheibe zersplitterte, die Fahrbahn war übersät mit Glassplittern. Zwei Sitze wurden herausgerissen und lagen neben dem Bus.

zij/news.de/dpa/dapd

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig