Kambodscha
Neues Bein für kleinen Elefanten

Landminen, wütende Bauern, Elfenbeinjäger: Für Elefanten in das Leben in Kambodscha eine einzige Gefahr. Babyelefant Chhouk hatte Glück. Er verlor zwar sein Vorderbein in einer Falle, bekam aber eine schicke Prothese. Jetzt ist er jedoch herausgewachsen.

FOTOS: Gemischte Tiere Ziesel, Liger und Schiege
zurück Weiter Zonkey (Foto) Foto: CreativeCommonsLicensed/Flickr/Chris_Hertel Kamera
Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

1 Kommentare
  • Antonietta

    07.08.2012 14:34

    Jedes Jahr beschlagnahmt der Zoll Tausende von Wildtierprodukten, die Reisende aus fernen Urlaubsländern mitbringen. Die meisten dieser Gegenstände sind Souvenirs, die aus gefährdeten oder vom Aussterben bedrohten Tieren hergestellt sind. Im Reisegepäck befinden sich dann z. B. Elfenbeinschnitzereien und -schmuck, Accessoires aus Schildkrötenpanzer, Handtaschen, Gürtel und Schuhe aus Reptilienhaut, Felle von Großkatzen, Designartikel aus Stachelschweinspießen, sowie Korallen und Muscheln. Die Vielfalt an Produkten aus Wildtieren sind hier fast keine Grenzen gesetzt.

    Kommentar melden

Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser