Weltkatzentag «Ich passe auf alles auf»

Von news.de-Redakteurin Ulrike Bertus
Es ist Weltkatzentag. Ein guter Grund, einmal mit einer Katze über die Jagd, das offensichtlich zu kleine Sofa und andere Tiere zu sprechen. News.de-Redakteurin Ulrike Bertus hat dafür ihren Kater Wilhelm Walter zum Gespräch gebeten.

Heute ist Weltkatzentag. Ein guter Grund, einmal mit einer Katze über ihr Leben, Fressen und die schreienden Nachbarskatzen zu sprechen. Der Interviewpartner: Wilhelm Walter. Die Fragenstellerin: seine Mitbewohnerin, ein Mensch.

Wilhelm Walter, du hast mich heute morgen geweckt, indem du mir die Nase angeknabbert hast. Warum?

Wilhelm Walter: Du solltest aufstehen. Ich hatte Hunger.

Aber ein Topf mit Trockenfutter steht doch in der Küche ...

Wilhelm Walter: Zeig mir einen Menschen, der zum Frühstück trockenes Brot isst! Ich möchte Milch, ein paar Leckerlies. Und ein Stück von Deinem Käsetoast hätte ich auch gern.

Du wirst dick ...

Wilhelm Walter: Während ihr Menschen faul auf euren Bürostühlen hockt, rennen wir Katzen über Wiesen, klettern Bäume hoch und jagen all das, was euch zum Schreien bringt. Ich kann überhaupt nicht so viel essen, wie ich Kalorien verbrauche.

Merkwürdig nur, dass ich dich eigentlich sonst nur schlafen sehe...

Wilhelm Walter: Das täuscht. Ich beobachte ständig meine Umgebung, passe auf alles auf.

Dafür fällst du aber ganz schön häufig schlafend vom Sofa!

Wilhelm Walter: Das ist eine Masche. Das wirkt tollpatschig. Menschen lieben doch die Tollpatschigkeit ihrer Tiere. Dafür gibt es Leckerlies, Streicheleinheiten und Sätze wie «Oh, Du bist soooo süß!»

Ihr haltet uns also für einfach und dumm?

Wilhelm Walter: Auf keinen Fall. Gutes Personal ist schwer zu finden.

Naja, wir tun für unsere Katzen eben alles ...

Wilhelm Walter: «Alles» würde ich nun nicht unbedingt behaupten. Du sitzt zu häufig auf meinem Lieblingsplatz, es gibt zu selten frisches Fleisch und hin und wieder bewegst du dich in der Nacht. «Alles» würde ich das nicht nennen. Außerdem machst du einmal die Woche unglaublichen Lärm mit diesem Gerät, das jede Stelle wieder unbequem macht...

Du meinst den Staubsauger?

Wilhelm Walter: Er ist laut und all meine Haare, die ich zur Reviermarkierung überall verteilt habe, sind dann wieder weg. Das ist nicht schön.

Weltkatzentag
Miau!

Aber ansonsten bist Du zufrieden?

Wilhelm Walter: Sagen wir so: Es ist ausbaufähig. Generell finde ich, dass man mehr mit mir spielen könnte. Besseres Essen wäre toll. Und irgendwas muss gegen die anderen Katzen getan werden.

Die magst du nicht?

Wilhelm Walter: Sie fauchen mich an, auch wenn ich nichts getan habe. Sie glauben, sie könnten meinen Hof betreten, obwohl sie dort nichts zu tun haben. Und vor einiger Zeit hat mich einer der Kater so sehr geschlagen, dass ich an der Stelle kaum noch Fell hatte! Ich mag sie nicht. Ich will, dass sie alle weg sind.

Wen findest du denn schlimmer: andere Katzen oder Hunde?

Wilhelm Walter: Hunde sind dumme Tiere. Ich laufe vor ihnen weg, weil sie meistens größer sind als ich. Aber prinzipiell nerven sie mich nur. Das muss man sich mal vorstellen: Die jagen toten Knochen hinterher und bringen das dann dem, der es weggeworfen hat - damit der es wieder wegwirft. Und darüber freuen sie sich! Entschuldigung, aber: Wie doof kann man sein? Andere Katzen finde ich furchtbarer. Die sind ja ebenso klug wie ich! Und vielleicht niedlicher?

Keine Katze ist niedlicher als du! Nie! Aber lass uns weiter über die Hunde reden - denn vielleicht ist das Spielen für sie ein Jagdausgleich?

Wilhelm Walter: Wenn ich jagen will, dann gehe ich auf die Jagd und renne nicht irgendwas hinterher. Du weißt doch, dass ich richtig jage. Ich habe Dir vor einiger Zeit doch eine Taube gebracht...

Ich erinnere mich ...

Wilhelm Walter: Und du hast dich gefreut ...

In einem gewissen Rahmen: Ja ...

Wilhelm Walter: Ihr Menschen wisst gar nicht, wie viel Arbeit wir in die Jagd investieren, wie anstrengend es ist, so eine flatterhafte Taube auszukundschaften, sie zu töten und dann noch in die Wohnung zu schleppen. Außerdem schmeckt es ganz gut - ich bringe dir das Fleisch ja nicht umsonst ...

Gut zu wissen ... Ich danke dir für das Gespräch. Hast du vielleicht noch eine Frage?

Wilhelm Walter: Wie öffnet man eigentlich den Kühlschrank?

 

Der Interviewpartner: Wilhelm Walter wird diesen Weltkatzentag genau 14 Monate alt. Er lebt in einem sehr grünen Stadtteil von Leipzig, wo er innerhalb der großen Katzengang zwar nichts zu sagen hat, dafür aber seine Mitbewohnerin wie auch ihre Gäste voll und ganz im Griff hat. Seinen Namen hat er Wilhelm dem Eroberer und einem Freund zu verdanken.

Sind Sie schon Fan von news.de auf Facebook? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

som/loc/news.de

Leserkommentare (1) Jetzt Artikel kommentieren
  • Helga Koch
  • Kommentar 1
  • 08.08.2012 10:20

Mein bester Freund: Ich sage dir immer wieder, dass Du der schönste und liebste Kater der Welt bist. Glaubst Du mir das eigentlich?

Kommentar melden
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig