Nasa-Sonde «Curiosity» sendet das erste Bild vom Mars

Ab ins All
Menschen mit dickem Reisebudget

Riesenfreude bei der Nasa: Der Marsrover «Curiosity» ist erfolgreich auf unserem Nachbarplaneten gelandet und sendet bereits erste Bilder. Präsident Obama lobte die Landung als beispiellose Technologie-Leistung. Auch in Deutschland wurde mitgefiebert.

Ihre Anspannung war den Mitarbeitern der Nasa insbesondere während der sieben Minuten langen Landephase von «Curiosity» ins Gesicht geschrieben. Bei dem sehr komplizierten Landemanöver hätte vieles schief gehen können. Mit der Nachricht brach minutenlanger Jubel im Kontrollzentrum aus, die Mitarbeiter lagen sich in den Armen.

«Curiosity» soll auf dem Mars zwei Jahre lang nach Spuren von Leben suchen. Es ist die teuerste und technisch ausgefeilteste Mission, die je zum Roten Planeten geschickt worden ist.

US-Präsident Barack Obama lobte die Landung des Rovers «Curiosity» auf dem Mars als eine «beispiellose Technologie-Leistung». Heute hätten die USA auf dem Mars Geschichte geschrieben, sagte Obama in einer Mitteilung. Die Landung des Roboterfahrzeugs der US-Raumfahrtbehörde Nasa werde in der Zukunft als «Argument des Nationalstolzes» dienen.

Astronomie
Weltall kurios

Strahlenmessgerät aus Kiel an Bord

Auch in Deutschland herrschte Riesenfreude über die erfolgreiche Landung des Roboterfahrzeugs «Curiosity». Fast 500 Zuschauer - Wissenschaftler, Studenten und viele Interessierte aus der Bevölkerung - verfolgten die Live-Übertragung von der spektakulären Mission aus dem Nasa-Zentrum am Montagmorgen im vollbesetzten Hörsaal des Physikzentrums der Universität Kiel.

Mit einem Gerät zur Messung von Strahlen sind Forscher der Stadt an der historischen Mission beteiligt. Die Landung von «Curiosity», ein mit Hightech vollgepacktes fahrendes Labor, quittierten sie mit großem Beifall. Die Kieler Universität habe nun eine Außenstelle auf dem Mars, freute sich der Dekan der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät, Prof. Wolfgang J. Duschl.

Auch im Kontrollzentrum der Europäischen Weltraumagentur Esa in Darmstadt jubelten die Experten nach der Landung. Sie hatten mit Hilfe der Sonde Mars Express das Ereignis überwacht.

Nur wenige Minuten später erreichten erste von «Curiosity» auf dem Mars geknipste Fotos die Erde. Auf den sehr gering aufgelösten Bildern, die die US-Raumfahrtbehörde Nasa zeigte, ist der Horizont des Planeten zu sehen und viel Staub, den der Rover bei seiner Landung aufgewirbelt hat.

wam/news.de/dpa

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig