Sex in der Bibel Pfarrer hält erotischen Gottesdienst

Entgleisungen
Die schlimmsten Sprüche der Kirchenväter

Freigegeben erst ab 16 Jahren: Der Wiesbadener Pfarrer Ralf Schmidt will einen erotischen Gottesdienst abhalten. Dabei will er auch die Worte «poppen» und «ficken» in den Mund nehmen und rote Rosenblätter von der Empore regnen lassen. Er will ein «sexuelles Kribbeln» bei den Besuchern auslösen.

Pfarrer Ralf Schmidt aus Wiesbaden will neue Besucher in die Kirche locken. Er lädt zum ersten evangelischen Gottesdienst über Sex und Erotik. Weil er ein «sexuelles Kribbeln» auslösen wolle, sei die Predigt erst für Besucher ab 16 Jahren geeignet. «Ich werde vom Ficken und Poppen sprechen», so der Pfarrer, um anschließend nach schöneren, wertschätzenderen Worten für Sex zu suchen.

Zudem sei die Bibel nicht leibesfeindlich, sagt Schmidt im Interview mit fr-online.de. «Die Bibel hat sehr viel zu Sexualität zu sagen», so Schmidt, der heiße Stellen vorlesen will. Zudem werde ein erotisches Bild an die Wand projiziert, es soll Rosenblätter von der Empore regnen und bei einem Tanz sollen sich die Besucher berühren.

Skurrile Meldungen
So verrückt ist die Welt

Der erotische Gottesdienst beginnt am Sonntag, 5. August, um 10 Uhr in der Kirche der Erlösergemeinde am Paulusplatz 5 im Wiesbadener Stadtteil Mainz-Kastel.

jag/kru/news.de

Leserkommentare (12) Jetzt Artikel kommentieren
  • Margitta Reimert
  • Kommentar 12
  • 23.09.2012 12:29

Wir als Paar fanden den erotischen Gottesdienst sehr gut und würden uns wünschen das er mehr davon gibt.Wir sind überzeugt das es mehr Männer und Frauen geben wird die es auch wollen das der Pfarrer den erotischen Gottesdienst aus bauen kann.

Kommentar melden
  • langenbaph
  • Kommentar 11
  • 05.08.2012 20:43

Hat eigentlich hier schon mal jemand ein wenig tiefer geforscht? Nur für die Diskutanten um Zölibat etc.: Gemeinde und Pfarrer sind EVANGELISCH! Die Worte zum Hohenlied sind allerdings wahr. Man sollte die Bibel vielleicht einmal gelesen haben, und zwar ohne Scheuklappen.

Kommentar melden
  • Gerd
  • Kommentar 10
  • 05.08.2012 13:59

Sex sells - das gilt auch hier.

Kommentar melden
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig