Gefährliche Perlen Ministerium warnt vor Bubble Tea

Abgefahrene Mixgetränke
Korn mit Salami oder Affenhirn?
möwenschiss (Foto) Zur Fotostrecke

Auf den klebrigen Bubble Tea stehen besonders die Kleinen. Die gefüllten Kügelchen platzen so lustig im Mund. Doch für Kinder unter vier Jahren ist das Modegetränk gefährlich, hat jetzt das Verbraucherministerium bestimmt. Händler müssen künftig warnen.

Das Verbraucherministerium mahnt Eltern zur Vorsicht beim Modegetränk Bubble Tea. Denn Kleinkinder können sich an den Sirupperlen im Tee verschlucken, so dass diese in die Atemwege gelangen. Das hat eine Prüfung des Bundesinstituts für Risikobewertung ergeben.

Verbraucherministerin Ilse Aigner hatte die Untersuchung in Auftrag gegeben. Ein Sprecher des Ministeriums erklärte, beim Verkauf von Bubble Tea seien Hinweise zur Verschluckungsgefahr bei Kindern erforderlich - gut sichtbar, leicht lesbar und verständlich. Das Ministerium hat Hersteller und Vertriebsfirmen nun beauftragt, künftig möglichst durch einen deutschlandweit einheitlichen Hinweis darauf aufmerksam zu machen.

Bubble Tea enthält erbsengroße Kügelchen, die zusammen mit dem Getränk über einen dicken Strohhalm aufgesogen werden. Die glibberigen Perlen sind teilweise mit Fruchtsirup gefüllt und werden im Mund zum Platzen gebracht. Kinderärzte hatten zuvor bereits davor gewarnt, dass die in dem Getränk enthaltenen Kügelchen bei Kindern durch die Luftröhre in die Lunge geraten und dort schlimme Schäden anrichten könnten.

iwi/news.de/dapd/dpa

Leserkommentare (2) Jetzt Artikel kommentieren
  • Lee
  • Kommentar 2
  • 03.08.2012 12:28

Genau Marcus da hatte doch wieder ein BEamter schlicht und ergreifend nigs zu tuhen. Diesen Buble Tea habe ich das erste mal mitte der 90'er in Soul getrunken. Das Zeug gibts also schon mehr als 10 Jahre ohne Warnhinweise etc. aber der Deutsche beamte sieht in der Größe der Kugel gefahr im Verzug. Da frag ich mich doch wann wir Warnhinweise auf Alkohol bekommen das er Gehhirnzellen bei Konsum abtötet, zu schweren Leberschädenführt etc. Also Fr. Eigner die Kirche mal im Dorf lassen und sich um Sachen kümmern die WICHTIG sind. Alkohol ab 18 generell wär mal ne Sportliche Aufgabe.

Kommentar melden
  • Marcus Gorth
  • Kommentar 1
  • 02.08.2012 15:53

Völlig krank...wann kommt dann der Warnhinweis bei Erbsen? Ouh ja...vor allem bei denen, die im Garten wachsen...wächst dann auch Schild mit? Achja...vergesst nicht, dass ein Kleinkind sich mit einem Schnürsenkel erwürgen kann. Also hier noch ein Schild. Und wehe, ein solches Schild wird zur Kugel geformt und verschluckt...was dann?

Kommentar melden
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig