US-Justizirrtum
Mann sitzt 32 Jahre unschuldig im Knast

Im US-Staat Illinois hat ein Mann wegen angeblicher Vergewaltigung und Ermordung einer Dreijährigen 32 Jahre unschuldig im Gefängnis gesessen. Am Freitagabend konnte der 50-Jährige das Hochsicherheitsgefängnis in Tamms als freier Mann verlassen.

FOTOS: Henkersmahlzeit Die letzten Gelüste der Mörder

Nachdem DNA-Tests bewiesen hatten, dass er nicht für das Verbrechen verantwortlich gewesen war, ordnete ein Berufungsgericht im März ein neues Verfahren an. Am Freitag stimmte die Staatsanwaltschaft zu, die Anklage nicht weiter aufrecht zu erhalten.

Nach Angaben des Zentrums für fehlerhafte Verurteilungen der Northwestern University zählt der Mann zu 42 früheren Häftlingen in Illinois, die durch DNA-Tests entlastet wurden. Er ist in der Gruppe derjenige, der den längsten Zeitraum hinter Gittern verbrachte.

Sind Sie schon Fan von news.de auf Facebook? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

FOTOS: Freiheit hinter Gittern Elf Gründe, warum sich Knast lohnt

jag/news.de/dapd

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

10 Kommentare
  • Elster

    08.07.2012 09:37

    Dieser Beitrag wurde entfernt, da er gegen die Kommentar-Richtlinien verstößt.

  • Lassiter

    07.07.2012 23:04

    Antwort auf Kommentar 6

    Festzustellen ist da, das die Staatsanwaltschaft trotz erwiesener Unschuld an der Verurteilung festgehalten hat und sich erst nach drei Monaten erweichen lassen hat, Abstand von der Anklage zu nehmen. Dafür sollte man den Staatsanwalt/-in in Regress nehmen und das nicht zuwenig

    Kommentar melden
  • Knoppka

    07.07.2012 22:06

    Antwort auf Kommentar 7

    Dieser Beitrag wurde entfernt, da er gegen die Kommentar-Richtlinien verstößt.

Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser