Seit neun Jahren krank Richter leidet an Entscheidungsschwäche

Auge um Auge
Was ist gerecht?
Gerechtigkeit (Foto) Zur Fotostrecke

Hartmut H. ist Richter. Doch hat er ein Problem, ein eklatantes in seinem Job. Denn der Richter leidet an Entscheidungsschwäche. Wie die Bild berichtet, kam er seit 2003 nicht mehr zum Dienst, kassiert aber sein volles Gehalt.

Eigentlich kam Richter Hartmut H. im Jahr 2003 ans Landgericht in Halle an der Saale, um über die Haftfristen von Strafgefangenen zu urteilen. Doch Entscheidungen zu treffen, fiel ihm nicht leicht: Er kam nicht zum Dienst, ließ sich krank schreiben, ein Psychiater diagnostizierte bei ihm eine Entscheidungsschwäche, hinzu kommen wohl noch Alkoholprobleme.

Wie die Bild-Zeitung weiter berichtet, kassiere der 59-Jährige seine vollen Bezüge von mehr als 5000 Euro im Monat - seit neun Jahren. Die Zeitung zitiert einen Richter-Kollegen vom Antsgericht. «Man rechnet mit einer natürlichen Lösung des Problems. Der Mann geht ja bald in Rente.»

Skurrile Aufklärungen
Mordszene auf der Brust
Daumen (Foto) Zur Fotostrecke

jag/iwi/news.de

Leserkommentare (4) Jetzt Artikel kommentieren
  • orchid
  • Kommentar 4
  • 05.06.2012 11:48

Mich wundert es nicht, dass dieser Schmarotzer nicht schon lange sein Amt los ist: der weiß aller Wahrscheinlichkeit zu viel über seine Vorgesetzten und Kollegen. Da gibt es vermutlich einige mit noch ganz anderen "Problemen", besser gesagt : "Vorlieben". (Der nicht vorhandene "Sachsensumpf" läßt auch hier vermutlich hörbar grüßen. Da er seit neun Jahren weiter ungekürzt seine Beamtenbezüge bekommt, fällt seine Pension auch entsprechend höher aus - klever. Jedem Hartz IV Empfänger muß bei soviel Dreistigkeit das nicht vorhandene Messer in der Tasche aufgehen.

Kommentar melden
  • clown rainer
  • Kommentar 3
  • 05.06.2012 08:05

staatsdiener , die selbsternannten heiligen kühe unserer demokratie ! der steuerzahler wird verpflichtet diese entscheidungsfreudigen wesen zu unterhalten ! wähler erwachet , denn das deutsche gesetz macht auswüchse dieser art erst möglich ! steuerzahler und staatsdiener , der feine unterschied liegt im gesetz , denn in diesem steht , daß jeder gleich sei !! der ernährer dieses subjektes wird vom staat mit dem notwendigsten bedacht ( hartz 4) und die heilige kuh bezieht sein volles gehalt ! FÄHIGE köpfe diese politiker , denn auch ihnen ist das eigene wohl am wichtigsten !!

Kommentar melden
  • manu
  • Kommentar 2
  • 04.06.2012 21:57

Der Bürger knüppelt um sich über Wasser zu halten und der bekommt noch das Geld in den Ar...geschoben.Es ist unfaßbar!!

Kommentar melden
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig