Frauen als Chefs
Firmen brauchen mehr weibliche Kurven

Wir sind sie so leid, diese ewigen grauen Männer in den Führungsetagen. Aber sind die weiblichen Karrieretiger wirklich besser? Nach Jahrzehnten der Genderforschung ist von Gleichberechtigung in Chefetagen noch immer keine Spur. Warum? Frauen ticken einfach anders.

FOTOS: Frauenpower Wie Frauen im Job ticken
Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

3 Kommentare
  • 0815

    16.11.2012 11:53

    Danke für das Angebot dieses Buch kaufen zu können, aber ich finde, dass diese Firmencheffin schon genug Geld auf der hohen Kante hat. Deshalb keinen Bedarf, gib Linksfachos keine Chance.

    Kommentar melden
  • 0815

    16.11.2012 11:52

    Antwort auf Kommentar 1

    Sie meinen Wirtschaftswachstum statt Gendermainstream. Denn dieses ganze gesäusel von ungleichheit und Frauenquote kommt alles von Oben. Eine Problematik, die künstlich hochgekocht wird, um den Bürger zu zeigen:"Ihr seid inkompetent!" Wir brauchen endlich Politiker, die den GRünen die Stirn bieten und denen mal sagen, dass deren Themen bei uns nicht relevant sind.

    Kommentar melden
  • RAGNAROEKR

    04.06.2012 09:53

    Jedes Unternehmen hat dem Effizienzgebot zu gehorchen. Das Resultat muss stimmen. Das genügt nicht, sondern das Unternehmen muss zukünftig für den Wettbewerb gerüstet sein, also wachsen. Alles andere ist Vergeudung. Ökonomische Prinzipien werden verwirklicht, dabei kommt es auch nicht auf Geschlechtsrollen an. Erfolg mag viele Wege haben, aber der der Umerziehung ist eine politische Erfindung. Sanftheit und Frau ist dabei genauso ein Ammenmärchen, wie Softie und Frauenheld. RAGNAROEKR fordert: Wirtschaftswachstum statt Arbeitsstellenverteilung.

    Kommentar melden

Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser