Lecker Eisen Amerikanerin isst seit 20 Jahren Steine

Zuerst schleckt sie den Dreck ab, dann zerbeißt sie die Steine zwischen den Zähnen. Die 45-jährige Teresa Widener verputzt seit 20 Jahren Steine, die sie vom Boden aufhebt. Sie bekämpft damit ihren Eisenmangel.

Wie Steine schmecken? Teresa Widener aus dem US-Staat Virginia weiß es. «Sie knuspern zwischen meinen Zähnen», sagt sie dem Sender ABC. «Ich mag ihren erdigen Geschmack.»

Widener grinst glücklich, nachdem sie den Dreck von einem Stein abgeschleckt hat. «Es geht ganz leicht», sagt sie, als sie ihn im Mund zerkaut. Sie tut das schließlich seit 20 Jahren. Teresa Widener leidet unter einer seltenen Verhaltensstörung namens Pica. Typisch für Pica-Kranke ist, dass sie alles essen - ebenso wie die Elster, nach deren lateinischem Namen Pica die Krankheit benannt ist.

Andere Kranke äßen Toilettenpapier oder Teppich, zitiert ABC einen Arzt. Typisch sei das Phänomen für Schwangere, die häufig unter Anämie leiden. Teresa Widener ist zwar nicht schwanger, hat aber das Gefühl, das Steineessen helfe, ihren Eisenmangel zu beheben.

Mmh, lecker!: Köstlichkeiten aus aller Welt

iwi/zij/news.de

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (5) Jetzt Artikel kommentieren
  • Hans Achim
  • Kommentar 5
  • 06.10.2014 16:05
  • KB
  • Kommentar 4
  • 23.05.2012 18:16

Na Mahlzeit!

Kommentar melden
  • Horst Kevin
  • Kommentar 3
  • 21.05.2012 18:33
Antwort auf Kommentar 2

Ja, die Aborigines lutschen Steine, aber nicht, weil es zu ihrer Nahrung gehört. Sie lutschen sie, wenn sie kein Wasser finden und Durst haben. Durch das Lutschen am Stein wird der Speichelfluss angeregt und somit der Durst gemildert ;o)

Kommentar melden
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig