Wegen Sex-Tourismus Nackter Protest gegen die Euro 2012

Frauenprotest
Blanker Busen gegen Missstände
Sympathie mit der russischen Punkband «Pussy Riot» zeigen die Demonstrantinnen von Femen, die mit blankem Busen auf Missstände aufmerksam machen. (Foto) Zur Fotostrecke

«Fuck Euro 2012»: Eine ukrainische Feministin hat in Kiew mit blankem Busen gegen die Ausbeutung von Frauen während der Fußball-Europameisterschaft protestiert. Als symbolträchtigen Schauplatz nutzte sie den EM-Pokal.

Die 23-Jährige zog sich bei einer öffentlichen Ausstellung der silbernen EM-Trophäe ihr rotes Shirt bis zur Hüfte runter und entblößte auf ihrem Oberkörper den Schriftzug: «Fuck Euro 2012». Sicherheitskräfte waren vor Hunderten Schaulustigen schnell zur Stelle und zerrten die junge Frau von der Henri-Delaunay-Trophäe weg. Sie warfen ihr eine Decke über und verfrachteten sie dann in ein Polizeiauto.

Die Frau gehört nach eigenen Angaben zu der für ihre Nacktaktionen bekannten Gruppe Femen. Nach deren Ansicht wird das Turnier in Polen und der Ukraine vom 8. Juni bis zum 1. Juli als Magnet für Sex-Touristen dienen.

Nach Angaben der Polizei der Ex-Sowjetrepublik kam es während der Präsentation auf dem Platz der Unabhängigkeit (Maidan) zu einem weiteren Zwischenfall. Zwei Jugendliche hätten zunächst für ein Foto mit dem Pokal posiert und dann versucht, die Trophäe mitzunehmen, hieß es. Die Polizei vereitelte dies jedoch.

wam/news.de/dpa

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig