Selten doof Wächter saufen, Knasti flieht

Der Russe Artur Ogli sollte eigentlich in ein anderes Gefängnis verlegt werden. Doch dort kam er nie an. Der Grund: Die Gefängniswärter legtenen einen Zwischenstopp in einem Lokal ein, wo sie ordentlich einen kippten.

Häftling flieht nach Saufgelage (Foto)
Nachdem er und seine Mutter die Gefängniswärter abgefüllt hatten, konnte ein Knasti in Russland fliehen. Bild: dapd

Russlands Landsleute frönen dem Schnaps - wieder einmal hat sich dieses Klischee bestätigt. Das Schlimme daran: Bei dem Saufgelage handelte es sich um Gefängniswärter, die im Dienst waren. Sie sollten eigentlich den wegen Diebstahls angeklagten Insassen Artur Ogli in ein anderes Gefängnis bringen. Doch dort kamen sie nie an.

Unterwegs kehrten die Wärter in einem Lokal ein. «Hütte der Freunde», so dessen Name. Und das schienen die Gefängnismitarbeiter wörtlich zu nehmen. Wie am Stammtisch ließen sie sich gemeinsam volllaufen - ohne Rücksicht auf ihre Pflicht und die Tatsache, dass Oglis Mutter bei dem Gelage zugegen war. Diese nutzte die Gelegenheit, spendierte ein großes Mahl sowie einen Drink nach dem anderen und verhalf ihrem Sohn damit zur Flucht.

Alkohol: Die Entgleisungen der Stars

Die beiden Wächter wurden in Gewahrsam genommen, gegen sie wird nun ermittelt. Und Ogli? Der ist längst über alle Berge.

eia/kru/news.de

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig