Eigenheim Ein Haufen Kohle fürs Kraftwerk im Keller

Strom und Wärme aus eigener Produktion - Mini-Kraftwerke bringen Licht ins Dunkel und halten die vier Wände kuschelig. Das Beste für Eigenheimbesitzer: Der Staat bezuschusst ab April den Neukauf der kleinen Anlagen. 

Kleine Blockheizkraftwerke  (Foto)
Ein Blockheizkraftwerk, kurz auch als BHKW bezeichnet, erzeugt Strom, der gleich im Haushalt genutzt werden kann. Bild: dpa

Kleine Blockheizkraftwerke (BHKW) werden ab April wieder gefördert. Die Anschaffung solcher Mini-Kraftwerke im Keller von Eigenheimen und kleinen Mehrfamilienhäusern wird vom Staat über das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) bezuschusst. Die Anlagen erzeugen wie große Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen gleichzeitig Strom und Wärme. Dadurch wird der eingesetzte Brennstoff effizienter ausgenutzt und der Ausstoß von TreibhausgasenNeben Kohlenstoffdioxid gelten insbesondere Methan CH4, Distickstoffmonoxid NO2 (auch Lachgas genannt), Fluorkohlenwasserstoffe FKW und Schwefelhexafluorid SF6 als klimawirksam. Das heißt, sie verstärken den natürlichen Treibhauseffekt und tragen zur globalen Erderwärmung bei. gesenkt, erläutert Birgit Holfert von der Verbraucherzentrale Energieberatung.

Neue BHKW bis zu einer elektrischen Leistung von 20 Kilowatt für Bestandsbauten können Holfert zufolge einen einmaligen Investitionszuschuss zwischen 1500 und 3450 Euro erhalten, wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind: So darf es in dem Gebiet, in dem die Anlage installiert werden soll, kein - ebenfalls die Vorteile der Kraft-Wärme-KopplungMit Hilfe der Kraft-Wärme-Kopplung wird entstehende Wärme etwa in Kraftwerken ausgekoppelt und beispielsweise als Fernwärme genutzt, anstatt ungenutzt an die Umgebung abgegeben zu werden. bietendes - Fernwärmeangebot geben. Die Anlage selbst müsse auf der BAFA-Liste der förderfähigen Anlagen geführt werden und hohe Effizienzanforderungen erfüllen. Zudem müsse der Betreiber für die Anlage einen Wartungsvertrag abschließen.

Doch selbst wenn eine Anlage förderfähig ist, bedeute das nicht unbedingt, dass sie auch wirtschaftlich ist, sagt Holfert. Wer unsicher ist, ob ein kleines BHKW für das eigene Zuhause infrage kommt, sollte daher unbedingt eine unabhängige Beratung in Anspruch nehmen, rät die Expertin.

rzf/ham/news.de/dapd

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (2) Jetzt Artikel kommentieren
  • Thomas Weneke
  • Kommentar 2
  • 14.04.2012 20:36

Ein Mini-Kraftwerk ist doch auch nur wieder abhängig von Gas oder Diesel. Ist es nicht sinnvoller, Luft-Wärme-Pumpen mit PV-Anlagen zu betreiben und diese dann zu fördern?

Kommentar melden
  • Letterman
  • Kommentar 1
  • 14.04.2012 12:43

ja auf jeden Fall. Ich würde sogar noch weiter gehen wollen indem ich allen die NEU Bauen wollen eine Solaranlage nebst Wärmetauscher auf dem dach zur Pflicht machen würde.

Kommentar melden
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig