3D-Doku für Affen Orang-Utans gehen ins Kino

Orang-Utans im Kino (Foto)
Orang-Utans haben einen Termin im Dschungelkino. Gezeigt wird eine Doku, in der sie selbst die Stars sind. Bild: dapd

Indonesische Orang-Utans haben einen Termin im Dschungelkino. Eine Gruppe von Menschenaffen kann sich bei einer Filmvorführung im Regenwald von Borneo selbst auf der Leinwand bestaunen. Gezeigt wird den Primaten eine 3D-Dokumentation, in der sie selbst die Stars sind.

Produzent Drew Fellman ließ dafür mitten im Dschungel eine Leinwand aufstellen und will sehen, ob die Orang-Utans sich für den Film interessieren. Außerdem sei es auch ein Dankeschön an die Affen. «Sie haben ziemlich hart gearbeitet», sagte Fellman. «Sie wurden fast zu Mitgliedern der Filmcrew.»

Die 40-minütige Dokumentation - kommentiert von Oscar-Gewinner Morgan Freeman - folgt zwei Frauen, die ihre Leben der Rettung von Tieren verschrieben haben. Neben Daphne Sheldrick, die in Kenia junge Elefanten aufzog, handelt der Film auch von den Bemühungen der Kanadierin Birute Mary Galdikas zur Rettung der bedrohten Orang-Utans und der Erhaltung ihres rapide schwindenden natürlichen Lebensraums im Dschungel von Borneo.

Orang-Utan «am Rand des Aussterbens»

Skurrile Meldungen
So verrückt ist die Welt

Jetzt hat der Film auch die indonesische Insel erreicht, auf der ein großer Teil der Dreharbeiten stattfand. Präsident Susilo Bambang Yudhoyono sagte nach einer Vorführung, der Film sei ihm ans Herz gegangen. Er hoffe, dass seine Landsleute dadurch angeregt würden, härter für die Rettung der bedrohten Orang-Utans zu kämpfen.

Dem stimmt auch Galdikas zu. «Der durchschnittliche Indonesier weiß immer noch nicht, dass der Orang-Utan ein naher Verwandter und eine bedrohte Spezies am Rande des Aussterbens ist», sagte die 65-jährige Primatenforscherin, die in den 1970er Jahren erstmals nach Indonesien kam und derzeit für mehr als 300 junge Orang-Utans sorgt. Indonesien ist die Heimat von 90 Prozent der derzeit noch in freier Wildbahn lebenden 50.000 bis 60.000 Orang-Utans.

jag/eia/news.de/dapd

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig