Unfall Fahranfänger rast in Bundespressekonferenz

Auto rast ins Gebäude der Bundespressekonferenz (Foto)
Am Vormittag hatte ein mit zwei Personen besetztes Fahrzeug die Scheibe des Gebäudes der Bundespressekonferenz durchschlagen. Bild: dapd

Ein Fahranfänger ist mit seinem Auto in das Haus der Berliner Bundespressekonferenz gerast. Bei dem Unfall wurde der Beifahrer leicht verletzt, zunächst war von zwei Verletzten die Rede. In dem derzeit geschlossenen Lokal befanden sich keine Gäste.

Der Wagen, an dessen Steuer ein 22-Jähriger saß, wollte in Mitte in die Reinhardtstraße abbiegen, wie eine Polizeisprecherin mitteilte. Vermutlich sei der PKW mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs gewesen.

Der Fahrer des Wagens, der seinen Führerschein erst seit drei Wochen hat, verlor auf der Kreuzung offenbar die Gewalt über das Fahrzeug und überfuhr einen Poller. Dann durchschlug er eine große Fensterscheibe und landete mit der Motorhaube auf einem Tisch im Lokal. Das Bistro hat in der Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr geschlossen. Nach Angaben der Polizeisprecherin riss der Wagen in dem Restaurant einen Weihnachtsbaum um.

Der 24-jährige Beifahrer erlitt leichte Verletzungen. Der zwei Jahre ältere Fahrer blieb unverletzt. Einsatzkräfte der Feuerwehr zogen den PKW aus dem Gastraum.

Dem Verein Bundespressekonferenz gehören über 900 deutsche Journalisten an, die über die Bundespolitik berichten. Während das ganze Jahr über geschäftiger Betrieb in dem Gebäude herrscht, ist es jetzt in den Tagen zwischen den Jahren auch dort ruhiger.

cvd/news.de/dapd

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig