Jugendsprache Wie viel «Swag» haben Sie?

Nein, man muss nicht alles verstehen - oder wissen Sie, was «Swag» bedeutet? Dabei handelt es sich um das «Jugendwort des Jahres 2011», hat eine Jury jetzt beschlossen. Zudem auf dem Zettel: Körperklaus, guttenbergen und ein Epic Fail.

«Swag» ist es also, was Jugendliche bewegt. Der US-amerikanische Ausdruck aus der Rapmusik bezeichne eine «beneidenswerte, lässig-coole Ausstrahlung» oder eine «charismatisch-positive Aura», erklärt die Jury, die es nun zum Jugendwort des Jahres gekürt hat. Wörtlich übersetzt bedeutet «to swagger» stolzieren, prahlen oder schwadronieren, und ein «swaggerer» ist der Aufschneider oder Angeber.

Jugendlichen und Journalisten saßen gemeinsam in der Jury. Zuvor hatten rund 40.000 Interessierte über die Vorschläge im Internet abgestimmt und die beliebtesten 15 Wörter bestimmt, teilte der Münchner Langenscheidt Verlag mit. Erstmals kommt das Jugendwort aus dem englischsprachigen Raum.

«Swag» stammt aus dem Lied Turn My Swag On des amerikanischen Rappers Soulja Boy. In Deutschland, Österreich und der Schweiz wurde der Begriff durch die Coverversion des österreichischen Rappers Money Boy Dreh den Swag auf bekannt - vor allem im Internet.

«Fail/Epic Fail» für grober Fehler oder Versagen landete auf Platz zwei. Den dritten Rang belegte «guttenbergen» für Abschreiben und «Körperklaus», eine Wortneuschöpfung für Tollpatsch und Grobmotoriker, sicherte sich Platz vier.

beu/jag/news.de/dpa

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (1) Jetzt Artikel kommentieren
  • edwinmunich
  • Kommentar 1
  • 05.12.2011 18:02

Jugendsprache ist nicht mehr oder weniger englisch als die Sprache der Erwachsenen. Schaut man sich mal die eingereichten Wörter im Forum auf der Jugendwortseite an, sind das mehr deutsche als englische Wörter

Kommentar melden
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig