Gerichtsurteil Die Wahrheit über Aliens

Aliens über Deutschland? Ein Mann aus Berlin ist vor Gericht gezogen, um Einblick in die entsprechenden Akten zu erlangen. Eigentlich wollte der Bundestag das nicht, muss sich nun aber geschlagen geben. Und so werden wir bald wissen: Sind wir allein? Oder beobachten uns die Aliens schon seit langem?

Aliens (Foto)
«Hallo, ist da jemand?» Bild: dapd

Die Wahrheit, sie sollte verschlossen bleiben. Zumindest wollte das der Deutsche Bundestag so. Ein Mann aus Berlin verlangte nämlich Einsicht in die Akten des Wissenschaftlichen Dienstes, die sich mit den Außerirdischen und ihren Besuchen in Deutschland befassen. Die Suche nach außerirdischem Leben und die Umsetzung der VN-Resolution A/33/426 zur Beobachtung unidentifizierter Flugobjekte und extraterrestrischen Lebensformen heißt das Dokument in geheimnisvollem Verwaltungsdeutsch und wurde im November 2009 verfasst.

Geschrieben haben es Mitarbeiter des Wissenschaftlichen Dienstes. Das ist der Dienst, der die Fragen der Politiker im Bundestag beantwortet. Dort sitzen Experten, die auf alles eine Antwort haben. Und eben auch darauf, ob wir alleine sind - oder nicht. Weil der Bundestag, und damit prinzipiell die Bundesrepublik Deutschland, aber darauf pochte, dass so etwas wie ein «Schutz des geistigen Eigentums» auf den Dokumenten liege, dürfte nicht jeder Hinz und Kunz hineinschauen. Sagen die Volksvertreter.

Yeti & Co.: Hurra, es gibt sie wirklich!

Die Wahrheit, sie liegt im Bundestag

«Schutz des geistigen Eigentums», Worte, die in der deutschen Politikergemeinschaft eigentlich nicht so viel Gewicht haben - denken wir nur an VroniPlag, an Baron Karl-Theodor zu Guttenberg oder FDP-Europapolitiker Jorgo Chatzimarkakis und ihre Doktorarbeiten, die den Begriff des geistigen Eigentums teilweise gänzlich neu interpretierten. Geht es aber um die Wahrheit über Außerirdische, dann sieht die Sache natürlich anders aus.

Aber: Alles egal, hat das Bundesverwaltungsgericht in Berlin gesagt und die Einsicht in die Akten erlaubt. Die Arbeit des Wissenschaftlichen Dienstes sei keine parlamentarische Arbeit und es wolle ja nicht jeder das Dokument lesen, sondern nur der Kläger. Und der dürfe das auch, so die Entscheidung.

Wenn der sich nun also durch die Akten und den wissenschaftlichen Bericht gelesen hat, dann wissen wir, ob über Deutschland schon Aliens zu finden waren. Und welche Ufos sie geflogen haben. Lange glaubten wir, dass die Wahrheit irgendwo dort draußen liege, nun wissen wir: Sie liegt im Bundestag.

cvd/news.de

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (14) Jetzt Artikel kommentieren
  • ednetonce
  • Kommentar 14
  • 14.03.2014 10:21

wieso wird immer gefragt"Glauben Sie an Ausserirdische" Wir wissen es!!!! Wir kennen eine intelligent zivilisation in einer galaxy. nämlich uns. und selbst wenn man so einfältig ist zu glauben das in unserer galaxy mit milliarden anderer sonnen (sterne) nur wir exestieren, dann gibt es trotzdem weitere milliarden von galaxien und somit die hohe wahrscheinlichkeit von milliarden anderer zivilisationen. was der mensch nicht sehen oder greifen kann exestiert nicht, weit weg jedweder logik

Kommentar melden
  • bobomaus
  • Kommentar 13
  • 14.08.2012 23:00

Also ich weis ,dass es etwas da ausserirdische gibt .........ich selbst habe einiges gesehen und selbst erlebt ,aber darüber zu reden dann bist gleich gaga

Kommentar melden
  • Enrico Russo
  • Kommentar 12
  • 26.05.2012 03:34

Also Ich finde wenn es Aliens gibt sollte die ganze Welt die Wahrheit darüber erfahren. Den die Menschheit muss ja drauf vorbereitet sein ob sie gut oder Böse sind !

Kommentar melden
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig