Müller, Fischer & Co. Die 100 häufigsten Nachnamen Deutschlands

Müller (Foto)
Wer Müller heißt, kann sicher sein: Einer seiner Vorfahren hat in einer Mühle gearbeitet. Bild: dpa

Sie heißen Wolff und wissen nicht, was das bedeuten soll? News.de hat für Sie die 100 üblichsten Nachnamen in Deutschland gesammelt und erklärt, was sich dahinter verbirgt. Ist Ihr Name auch dabei?

Wir alle haben einen, manchmal ist er lang, manchmal ist er kurz: einen Nachnamen. Aber was bedeuten Wagner, Koch & Co?

News.de hat für Sie die 100 häufigsten Nachnamen in Deutschland gesammelt und erklärt, warum Herr Wolff mal ein grimmiger Geselle war und man sich vor Herrn Fuchs hüten sollte. Und die Frau Hahn, die um die Ecke wohnt, die könnte eine Frühaufsteherin sein.

Die häufigsten Vornamen für Mädchen haben wir übrigens hier, die für Jungen hier. Und welche Namenskombinationen gar nicht gehen - das lesen Sie hier.

Kuriose Namen
Wenn Teddy Baer auf Rosa Beha trifft

Die 100 häufigsten Nachnamen in Deutschland:

1. Müller - der Name kommt von dem Beruf des Müllers. 

2. Schmidt - der Name kommt von dem Beruf des Schmieds.

3. Schneider - der Name kommt von dem Beruf des Schneiders.

4. Fischer - der Name kommt von dem Beruf des Fischers.

5. Weber - der Name kommt von dem Beruf des Webers.

6. Meyer - der Name kommt von dem Beruf des Meiers. Gemeint ist ein Pächter auf einem Stück Land.

7. Wagner - der Name kommt von dem Beruf des Wagenmachers.

8. Becker - der Name kommt von dem Beruf des Bäckers, in einigen Fällen auch einer Ortschaft.

9. Schulz - der Name kommt von dem Beruf des Schultheißes, dem Mann, der für Ortschaften oder Lehnsherren Schulden eingetrieben hat.

10. Hoffmann - der Name kommt von dem Beruf des Hofmanns. Gemeint ist ein Mann, der für einen Bauern arbeitet. Der Nachname Huber kommt ebenfalls daher.

11. Schäfer - der Name kommt von dem Beruf des Schäfers.

12. Koch - der Name kommt von dem Beruf des Kochs.

13. Bauer -  der Name kommt von dem Beruf des Bauers.

14. Richter - der Name kommt von dem Beruf des Richters.

15. Klein - bedeutet der «Kleine». Vermutlich war der erste Träger des Namens nicht groß.

16. Wolf -  Herkunft des Namens unklar

17. Schröder - der Name kommt von dem Beruf des Schröders. Gemeint ist ein Mann, der Bier verlädt.

18. Neumann - bedeutet, der «Neue».

19. Schwarz - bedeutet der «der Schwarzhaarige».

20. Zimmermann - der Name kommt von dem Beruf des Zimmermanns.

21. Braun, bedeutet der «Braunhaarige»

22. Krüger - der Name kommt von dem Beruf des Gastwirts, der einen Krug betrieb.

23. Hofmann - der Name kommt von dem Beruf des Hofmanns. Gemeint ist ein Mann, der für einen Bauern arbeitet. Der Nachname Huber kommt ebenfalls daher.

24. Hartmann - ursprünglich ein Vorname.

25. Lange - beschreibt eine Eigenschaft, nämlich die körperliche Größe.

26. Schmitt - der Name kommt von dem Beruf des Schmieds.

27. Werner - ursprünglich ein Vorname.

28. Schmitz - der Name kommt von dem Beruf des Schmieds.

29. Krause - beschreibt eine Eigenschaft, vermutlich sind krause Haare gemeint.

30. Meier - der Name kommt von dem Beruf des Meiers. Gemeint ist ein Pächter auf einem Stück Land.

31. Lehmann - bezeichnet den Stand eines Lehnsmannes, also eines Mannes mit Land.

32. Schmid - der Name kommt von dem Beruf des Schmieds.

33. Schulze - der Name kommt von dem Beruf des Schultheißes, dem Mann, der für Ortschaften oder Lehnsherren Schulden eingetrieben hat.

34. Maier - der Name kommt von dem Beruf des Meiers. Gemeint ist ein Pächter auf einem Stück Land.

35. Köhler - der Name kommt von dem Beruf des Köhlers.

36. Herrmann - ursprünglich ein Vorname.

37. König - Herkunft nicht klar. Angelehnt an den höchsten Mann im Staat.

38. Walter - ursprünglich ein Vorname.

39. Mayer - der Name kommt von dem Beruf des Meiers. Gemeint ist ein Pächter auf einem Stück Land.

40. Huber - der Name kommt von dem Beruf des Hofmanns. Gemeint ist ein Mann, der für einen Bauern arbeitet. Der Nachname Hofmann/Hoffmann hat ebenfalls diesen Ursprung.

41. Kaiser - Herkunft nicht klar. Angelehnt an den höchsten Mann im Staat.

42. Fuchs - beschreibt eine Eigenschaft des ersten Trägers. Wahrscheinlich war der Mann «schlau wie ein Fuchs».

43. Peters - kommt ursprünglich von dem Vornamen Peter. Gemeint ist wahrscheinlich: Peters Sohn.

44. Lang - beschreibt eine Eigenschaft, nämlich die körperliche Größe.

45. Scholz - der Name kommt von dem Beruf des Schultheißes, dem Mann, der für Ortschaften oder Lehnsherren Schulden eingetrieben hat.

46. Möller - der Name kommt von dem Beruf des Müllers.

47. Weiß - beschreibt eine Eigenschaft. Wahrscheinlich eine besonders helle Haut oder besonders helle Haare.

48. Jung - beschreibt eine Eigenschaft.

49. Hahn - beschreibt eine Eigenschaft des ersten Trägers. Wahrscheinlich war der Träger immer besonders früh wach - nämlich mit den Hähnen.

50. Schubert - der Name kommt von dem Beruf des Schusters.

  • Seite:
  • 1
  • 2
Leserkommentare (1) Jetzt Artikel kommentieren
  • eric
  • Kommentar 1
  • 06.12.2011 19:28
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig

Müller, Fischer & Co.: Die 100 häufigsten Nachnamen Deutschlands » Panorama » Aktuelles

URL : http://www.news.de/panorama/855233040/die-100-haeufigsten-nachnamen-deutschlands/1/

Schlagworte: