Kalifornien Frau macht Gatten um einen Penis kürzer

Töten wollte sie ihren Mann nicht, doch die 48-jährige Amerikanerin plante die Tat heimtückisch: Bevor sie ihm den Penis abtrennte, setzte sie ihn mit Betäubungsmitteln außer Gefecht. Mit dem guten Stück kannte sie kein Erbarmen.

Phallus (Foto)
Das beste Stück ihres Mannes hat eine Amerikanerin zerhäckselt. Bild: dapd

Eine Frau hat ihrem Mann den Penis abgeschnitten, das Glied in den Müllhäcksler geworfen und erst danach den Notarzt gerufen. Der fand den schwer blutenden 51-jährigen Mann ans Bett gefesselt, berichtete Polizeisprecher Jeff Nightengale am Dienstag in der südkalifornischen Stadt Garden Grove. Das Opfer sei ins Krankenhaus gebracht worden und befinde sich nach einer Operation in ernstem Zustand.

Die 48-jährige Frau wurde verhaftet. Sie habe ihrem Mann am Montagabend ein Essen zubereitet, in das sie Betäubungsmittel gegeben habe, sagte Nightengale. Als ihr Mann schläfrig wurde, habe er sich ins Bett gelegt. Die Frau habe ihn an Armen und Beinen gefesselt und ausgezogen. Als er wieder zu sich gekommen war, habe sie ihm das Glied mit einem 25 Zentimeter langen Küchenmesser abgeschnitten. «Er war bei Bewusstsein, als der Penis entfernt wurde», sagte der Ermittler. Berichten zufolge soll das Paar vor der Scheidung gestanden haben.

Eine Nachbarin sagte, die beiden hätten im Dezember geheiratet. Das Paar habe keine Kinder und sei sehr ruhig gewesen. Bei den Behörden lägen keine Einträge über häusliche Gewalt oder andere Probleme über das Paar vor, sagte Nightengale.

Einen ähnlichen, weltweit Aufsehen erregenden Fall hatte es 1993 im US-Staat Virginia gegeben. Lorena Bobbitt hatte ihrem Mann den Penis abgeschnitten und das mit jahrelangem sexuellen Missbrauch begründet. Sie wurde wegen Unzurechnungsfähigkeit freigesprochen.

iwi/som/news.de/dapd

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (11) Jetzt Artikel kommentieren
  • Ellipirelli
  • Kommentar 11
  • 14.07.2011 20:15
Antwort auf Kommentar 10

Oh doch..Unter Umständen könnte man die Frau durchaus verstehen.Jahrelange Vergewaltigungen,Demütigungen,etc. könnten zu dieser Verzweiflungstat geführt haben! Das schlimme an den Medien ist ja immer nur,daß man einen Brocken hingeschmissen bekommt,aber keine Zusammenhänge erfährt.So soll Raum für wilde Spekulationen geschaffen und das Sommerloch gefüllt werden.Und solange keine wahren Fakten genannt werden,sage ich:Unter Umständen ist die Tat sogar zu verstehen.

Kommentar melden
  • illi
  • Kommentar 10
  • 14.07.2011 18:46
Antwort auf Kommentar 8

ja wirklich, da sind die einen nicht besser als die anderen! Aber die Gründe der Frau zu "verstehen" würde auch nichts daran ändern, dass so eine Barbarei unter keinen Umständen zu rechtfertigen ist!!!

Kommentar melden
  • Ellipirelli
  • Kommentar 9
  • 14.07.2011 00:39

Sowas macht keine Frau "einfach so". Wer weiß,was dieser Attacke vorausgegangen ist?Vielleicht war der Alte ein Psychopath,der seine Frau jahrzehntelang gequält und mißhandelt hat? Beim besten Willen,das macht Niemand "einfach so". Ich will zwar die Täterin nicht in Schutz nehmen,aber ich versuche die Beweggründe zu verstehn.

Kommentar melden
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig