Tapetentrends Schreddert die Raufaser

Tapeten (Foto)
Trennen Sie sich von Raufaser und schnöden Blümchenmustern. Farbe und Individuelles gehört an die Wand. Bild: Livingpress

Raufaser, weiße Farbe oder florale Glitzermuster - in deutschen Wohnzimmern hängen optische Katastrophen traurig an den Wänden. Dabei gibt es ausgefallene Alternativen zur schnöden Tapete. Der Wandschmuck wird zur exklusiven Dekoration.

Dauerbrenner an heimischen Wänden sind laut dem Branchenportal livingpress.de in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Tapeten Institut Matt-Glanz-Effekte, Schwarz-Weiß-Grau-Kombinationen oder auch Beerentöne und frisches Grün. Doch der Trend an der Wand ändert sich stetig.

Steinerne Wände treffen digitales Zeitalter

Natürlichkeit macht sich auch in deutschen Wohnzimmern breit. Wer von Haus aus nicht über eine schön gemauerte Steinwand im Wohnzimmer verfügt, kann mit Mustertapete nachhelfen. Besonders begehrt: Natürliche Strukturen in Schiefer-, Marmor- und Backsteinoptik. Auch Holzvariationen lassen sich in viele Räume integrieren und tragen zu einem ursprünglichen und warmen Flair bei.

Wer es ganz persönlich mag, verbannt die Bilderrahmen aus der Wohnung und setzt auf Print mit Wirkung. Eigene Bilder von Familie, Freunden oder Urlaubserinnerungen können mittlerweile auf eine Fototapete gebannt werden, die Sie in den eigenen vier Räumen aufhängen können. Gibt das eigene Urlaubsalbum keine Motive her, ist im Handel eine große Auswahl an Motiven erhältlich. In jedem Fall haben Sie ein gutes Stück Individualität an Ihrer Wand.

Wohntrends
Tapetenwechsel im Wohnzimmer

Kunterbunt und mit Format

Kräftige Farben sind nicht jedermanns Sache. Trotzdem können farbige Kontraste schick aussehen, ohne Kopfschmerzen zu verursachen. Aktuell werden unifarbene Tapeten miteinander kombiniert. Dabei können Sie zwei oder auch mehrere Farben wählen. Kommt ganz darauf an, wie mutig Sie sind. Wer jedoch auf den Trend des «Color Blocking» setzt, muss auf eine große Farbvielfalt setzen.

Was halten Sie von waagerechten statt senkrechten Tapetenstreifen? Klingt komisch? Ist aber der letzte Schrei. Das ungewöhnliche Design verleiht dem Raum mehr Weite und lässt ihn so optisch größer wirken. Setzen Sie nur einzelne Akzente, dann holen Sie sich einen echten Hingucker ins Wohnzimmer.

Edle Optik und ganz viel Struktur

Pur, elegant und puristisch - wer stilvollen Schick in sein Wohnzimmer holen möchte, kann dies mit Rauten, Kuben oder filigranen Linien auf der Tapete erreichen. Kombinieren lassen sich die tollen Muster mit unifarbenen Wandfarben in ähnlichem Ton. Besonders schön: Greige. Eine Mischung aus Grau und Beige. Oberflächenstruktur ja, aber bitte keine Raufaser: Denn wer eine modische Struktur an der Wand haben möchte, setzt auf Materialien, die Leder, Pflanzenfasern oder Filz nachahmen. Das sieht nicht nur toll aus, es fasst sich auch schön an.

Eine andere Möglichkeit ist die Crush-Optik. Auch in der Mode hat sie schon vielfältige Verwendung gefunden. Die Oberfläche wirkt dadurch beinahe dreidimensional und erhält einen plastischen Effekt. Crushed-Tapeten brechen die Sehgewohnheit und verleihen dem Raum eine besondere Wirkung.

som/rzf/sis/ivb/news.de

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig