Freundliche Übernahme Lottogewinner kauft Firma seines Chefs

lottogewinn (Foto)
Sein Lottogewinn macht einen Franzosen zum Chef. Bild: dapd

Mit dem Lottogewinn nie wieder arbeiten? Ein französischer Brummi-Fahrer macht es anders: Er kauft gleich das ganze Unternehmen, in dem er bis dahin angestellt war. Und hat Mitleid mit seinem Ex-Boss.

Der Glückspilz, dessen Name nicht genannt wurde, erklärte der Zeitung Le Parisien: «Ich habe nur getan, was getan werden musste.» Der 50-jährige Lastwagenfahrer aus der Normandie hatte im September 2010 zehn Millionen Euro gewonnen. Als das Speditionsunternehmen seines alten Arbeitgebers Finanzprobleme hatte, sah er seine Stunde gekommen.

«Ich hatte die Mittel zum Investieren - und um so zu vermeiden, dass 13 oder 14 Menschen arbeitslos werden», erklärte der neue Chef. Seinen Ex-Boss behielt er im Unternehmen: «Er tat mir leid, also habe ich ihm zu bleiben erlaubt.»

Urlaub hat sich der Mann seit seinem Gewinn noch nicht gegönnt, sondern erst mal auf Rat seines Finanzberaters den Gewinn angelegt. Und trotz seiner neuen Rolle setzt sich der Millionär gelegentlich auch mal wieder selbst hinter das Steuer im Lastwagen.

Nach Angaben der französischen Lottogesellschaft ist ein solcher Fall sehr besonders: Viele Gewinner investierten zwar in Firmen oder Restaurants, aber niemand habe bisher den Arbeitgeber aufgekauft.

Hessischer Lottogewinner meldet sich doch noch

Unterdessen ist ein monatelang gesuchter Lottogewinner aus Hessen doch noch aufgetaucht - und kassiert nun 211.262 Euro. Eigentlich meldete sich der Mann zu spät, weil die Frist am Wochenende abgelaufen war. Er hat aber Glück: Lotto Hessen zahle ihm das Geld aus Kulanz aus, wie eine Sprecherin der Lotteriegesellschaft erklärte.

Der Spieler hatte am 5. November einen Tippschein mit sechs Richtigen abgegeben, den Gewinn dann aber nicht abgeholt. Erst am Montag sei er zu der Annahmestelle in Frankfurt gegangen, sagte die Lotto-Sprecherin. Es war der bislang größte Einzelgewinn in Hessen, der nicht rechtzeitig abgeholt wurde.

iwi/ivb/news.de/dpa

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig