Ryanair 120 Passagiere rausgeschmissen

Ryanair  (Foto)
Ryanair ließ 120 belgische Studenten in Lanzarote zurück. Bild: dpa

Immer Ärger mit Ryanair: Die Meldungen um die Skandalfluglinie reißen nicht ab. Mal will die Fluggesellschaft eine Pinkelpauschale erheben, mal will sie ihre Gäste im Flieger stehen lassen. Nun warf Ryanair 120 Passagiere aus einem Flieger.

Nach einem Streit ums Gepäck hat die Billigfluglinie Ryanair 120 Passagiere aus dem Flugzeug geworfen und auf der Kanareninsel Lanzarote zurückgelassen. Die gesamte Gruppe von jungen Belgiern musste die Maschine verlassen. Wie Ryanair mitteilte, hatten einige Mitglieder der Gruppe nicht für Übergewicht beim Gepäck zahlen wollen. Daraufhin gab es einen heftigen Wortwechsel zwischen einem jungen Mann und einer Stewardess. Kurzerhand ließ der Kapitän die Maschine räumen. Erst als das belgische Außenministerium eingriff, holte Ryanair die Jugendlichen nach Belgien zurück.

Es ist nicht das erste Mal, dass die irische Fluglinie Aufsehen erregt. Immer wieder gerät Ryanair mit kruden oder skurrile Einfällen in die Schlagzeilen. So gab es bereits eine Deabtte darüber, ob die Passagiere im Flugzeug nicht auch stehen könnten oder aber eine Pinkelpauschale für das Benutzen der Bordtoilette abdrücken sollen.

 

 

som/news.de/dpa

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig