Kommentar
Das Dilemma der Veganer

Dioxinverseuchte Eier, Gammelfleisch, Klimawandel, das Leid der Tiere - es gibt genügend Gründe, auf Tiere als Lebensmittel zu verzichten. Veganer tun dies und noch weit mehr. Aber genau dieser Verzicht ist ihr Dilemma.

News.de-Redakteur Christian Vock. Bild: news.de

Um eines vorauszuschicken: Niemand muss Fleisch essen. Der einzige Grund, warum wir Fleisch essen, ist der Geschmack. Doch bei Geschmack reden wir zum Beispiel bei einem Schnitzelverzehr von einer Dauer von vielleicht zehn Minuten. Zehn Minuten Wohlbehagen, für die ein Tier in seinem kurzen Leben unbeschreibliche Qualen erleiden musste.

VeganerIn der veganen Ernährung sind alle tierischen Produkte tabu. sind sich dessen bewusst, und bewusst ist genau das Wort, das den veganen Lebensstil am besten beschreibt. Veganer leben in dem Bewusstsein, dass sich auch in einem «Toasty» ein totes Schwein verbirgt, dass die schicken Lederschuhe vom Kalb stammen und dass in der Seife das Öl vom Fisch steckt – und verzichten ganz bewusst darauf.

FOTOS: Vegetarisch oder vegan Diese Stars essen kein Fleisch

Genau dieses Bewusstsein löst aber das Dilemma aus, in dem sich Veganer befinden. Denn wer in einer Gesellschaft, in der Fleischkonsum nicht nur legitimiert, sondern regelrecht gefeiert wird, ganz bewusst auf tierische Produkte verzichtet, der eckt an. Ob wir es wahrhaben wollen oder nicht, wir sind eine Gesellschaft, in der Tiere keinen Platz als Lebewesen haben, sondern zum Konsumprodukt degradiert werden. Wenn wir beispielsweise von Meeresfrüchten reden, dann tun wir so, als ob das irgendwelche Dinge wären, die man mal eben «pflückt». Das Leben eines Tieres, das erst «produziert», dann gemästet und nach wenigen Tagen oder Wochen geschlachtet wird, setzen wir zum «Fleischsnack» herab.

Veganer haben dieses Denken verinnerlicht und leben es konsequent. Doch wer das Tier dem Menschen, was sein Recht auf Leben anbelangt, gleichsetzt, der kann und darf dabei nicht zu Kompromissen bereit sein. Auch wenn wir uns mit Vergleichen in diesem Bereich schwer tun: Für die meisten Veganer ist es genauso ein Tabu Tieren Leid anzutun wie dem Menschen. Nicht-Veganer würden bei Gewalt gegen Menschen auch keinen Schritt zurückweichen. Der Veganer tut dies genauso wenig bei Tieren und macht sich damit selbst zum Außenseiter. Veganer können sich nicht ändern, sonst würden sie ihre Ideale verraten. Also muss sich die Gesellschaft ändern und das wäre ohnehin das Beste für alle. Für die Umwelt, für die Tiere und am allermeisten für uns selbst.

Veganer sind, zumindest was den Umgang mit Tieren anbelangt, die besseren Menschen. Auch wenn wir das nicht hören wollen. Das Kuriose nämlich ist: Wenn uns ein Veganer oder Vegetarier von seinem Lebensstil erzählt, dann nehmen wir das oft genug als lästig, missionarisch oder arrogant wahr. Wahr ist aber, dass das, was dabei Unbehagen in uns auslöst, nicht die Arroganz der Veganer ist, sondern unser eigenes schlechtes Gewissen. Weil wir eigentlich wissen, dass sie Recht haben.

kas/amg/reu/news.de

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

118 Kommentare
  • Lara Meier

    25.04.2016 20:07

    Ich dachte auch: was kommt denn jetzt? Wieso Dilemma? Aber es stimmt: man muss sich oft rechtfertigen. Oft denke ich, dass das Gegenüber genau weiß, dass eigentlich er ein schlechtes Gewissen haben sollte und dass es richtig ist, kein Tier zu töten und umweltbewusst zu sein. Da er das aber (noch) nicht hinbekommt, arbeitet er sich dann an uns ab. Auch die Frage (oder Witze), was man denn essen kann kommt ja oft. Ich empfehle dann immer Blogs mit tollen Bildern und Rezepten wie dailyvegan.de oder vegane Supermärkte wie Veganz, da gibt mehr Vielfalt als bei vielen Fleischessern.

    Kommentar melden
  • Yasmin

    14.11.2014 17:48

    Ich habe echt kein Problem mit Menschen die auf Fleisch und auf Produkte mit tierischen Erzeugnissen verzichten. Jeder macht das was er für richtig hält. Der Veganer macht sich selbst zum Aussenseiter in dem er immer wieder versucht einem, seinen Willen auf zudrängen! Jeder lebt so wie er es möchte und jeder isst und verwendet Produkte die er möchte! Toleranz ist angesagt und nicht nur von uns "Fleischfressern", auch die Veganer sollten mehr Toleranz zeigen!

    Kommentar melden
  • Sandi

    23.08.2014 22:02

    Ich wollte den Artikel eigentlich gar nicht lesen, weil ich dachte: Dilemma? Was machen wir (Veganer) jetzt schon wieder falsch? Erfrischend mal was Positives zu hören statt "Da muss man aber GANZ vorsichtig sein, dass man da seine Gesundheit nicht schädigt". Ich kann die Reaktionen von Fleischessern und Vegetariern aber auch verstehen. Ich weiß selbst noch, wie sich in mir früher eine Abwehr gegen diese Argumente aufgebaut hat und es war tatsächlich schlechtes Gewissen, doch als dieses erkennen kann man es leider (noch) nicht. Die Zunge steht einem näher als das Herz. Traurig aber wahr.

    Kommentar melden

Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser