Lebenswerte Städte Warum immer München?

Biergärten und hohe Mieten: Das fällt Nicht-Münchnern zu München ein. Die Münchner selbst haben mir ihrem hohen Lebensstandard kein Problem. Sie stehen in den Ranglisten der zufriedensten Deutschen meistens ganz oben. Nicht nur beim Fußball.

Meister-Bayern im Oranje-Rausch: «Einmalige Chance» (Foto)
Bayern ist Meister, wieder mal. Und München ständig die lebenswerteste Stadt. Bild: dpa

Wo sind Menschen am glücklichsten? Als wäre Glück messbar und Zufriedenheit käuflich, stürzen sich die Rankings auf diese Frage, und solche Raglisten sind auch beim Bürger beliebt, weil sie so schön klipp und klar und populistisch sagen, wo der Hase läuft. Jeder will schon mal irgendwo von seiner Stadt gehört haben, dass sie in irgendeiner Kategorie ganz oben stand – aber wenn man genau hinschaut, gewinnt eigentlich immer nur München. Der Fußball hat eben doch immer Recht.

Ober Bodensee-Oberschwaben. 600.000 Menschen haben vor ein paar Jahren bei der Online-Umfrage Perspektive Deutschland mitgemacht, und das ist dabei herausgekommen. Auf Platz 2 kommt der südliche Oberrhein, und die erste glücklich machende Großstadt ist Stuttgart auf Platz 4, vor Münster auf Platz 6 und München auf Rang 7. Dann folgen irgendwann Hamburg, Frankfurt und Köln, und dazwischen immer wieder Regionen in Bayern, Schwaben und dem Rheinland. Thüringen? Sachsen? Oder vielleicht das Ruhrgebiet? Fehlanzeige. Dresden ist auf Platz 71 die glücklichste Stadt im Osten Deutschlands, und selbst Leipzig auf Platz 85 schlägt noch Berlin, das in Sachen Einwohnerglück abgeschlagen auf Platz 90 liegt.

Rankings: Deutschlands lebenswerteste Städte

Ob es die Maultaschen sind, das gute Wetter oder der wohl gehütete Geldbeutel - was auch immer diese Menschen in Bodensee-Oberschwaben so happy macht, die alte Hippie-Vision, dass glücklich ist, wer nichts zu verlieren hat, stimmt vielleicht auf Kuba, aber nicht in Deutschland. Ein Blick auf die Deutschlandkarte des Wohlfühlens der Deutschen Bank macht klar: Zufrieden ist der Deutsche, wo alles beim Alten bleibt und in der Einfamilienhaussiedlung noch immer die letzten Ausläufer des Wirtschaftswunders gepflegt werden. Schleswig-Holstein fühlt sich wohl, das westliche Niedersachsen um Osnabrück macht sich wenig Gedanken, und auch an der Donau beschäftigen sich noch immer recht wenig Menschen mit Hartz-IV-Formularen.

Dem Osten bleibt nur trotzige Zufriedenheit

Arbeit und Einkommen, Gesundheit und Vertrauen in Mitmenschen sind Faktoren, nach denen diese Karte erstellt wurde, und letztlich ähneln sich all die Parameter, die Glück und Zufriedenheit offenbaren sollen. Politischer Stabilität, wirtschafliche Entwicklung und das sozio-kulturelle Umfeld sind für die amerikanische Beratungsgesellschaft Mercer die entscheidenden Faktoren, die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung (FAS) machen Technologie, Talent und Toleranz als ausschlaggebende das Leben lebenswert, und die Immobilienzeitschrift Bellevue fängt beim Klima an und hört bei der Kriminalität auf.

Es gibt zwar viele Rankings, doch die Quintessenz bleibt dieselbe: Lebenswert ist es da, wo die Kohle sitzt. Bei Mercer ist Düsseldorf auf Platz 6 die bestplatzierte deutsche Stadt, Bellevue sieht seit neun Jahren immer nur München vorn, und die FAS kann der Hauptstadt Berlin gerade mal den Trostpreis in Sachen Toleranz verleihen - insgesamt sind München und Stuttgart dank geballter Technologie und Talent in Industrie und Hochschulen unschlagbar.

Abgeschlagen ist dagegen immer und überall der Osten. Nur Bellevue tröstet Dresden ein bisschen, weil es sich bei Klima und Bevölkerung, Ausbildung und Kriminalität positiv hervortut, beim FAS-Ranking hingegen fällt Leipzig als einziger ostdeutschen Vertreter von insgesamt zehn gleich nach ganz unten durch – trotz Porsche, BMW und Messestandort. Es hilft Leipzig auch nicht, dass die Mieten unschlagbar günstig sind und ein grüner Gürtel die Stadt durchzieht. Platz zehn von zehn, das klingt eindeutig. Da fühlt man sich als Leipziger schon aus lauter Trotz gleich ein bisschen zufriedener.

news.de

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (1) Jetzt Artikel kommentieren
  • JANETRhodes25
  • Kommentar 1
  • 04.02.2011 13:24

I had a desire to begin my company, however I didn't have enough amount of money to do this. Thank heaven my mate suggested to use the loan. Therefore I received the small business loan and made real my old dream.

Kommentar melden
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig