Wetter Die Woche beginnt nass

Auch in der kommenden Woche bleibt das Wetter ungemütlich und alles andere als sommerlich. Vor allem im Süden ist Dauerregen mit zum Teil heftigen Schauern angesagt.

Regen (Foto)
Ein gelber Ballon mit der Aufschrift «Lena» ragt am Sonntag bei einer Fanparty für die Gewinnerin des Eurovision Song Contests Lena Meyer-Landrut, in Hannover aus einem Meer von Regenschirmen. Bild: ap

Der Wetterdienst hat für Bayern und Baden-Württemberg eine Unwetterwarnung herausgegeben, die zunächst bis Dienstag, 10.00 Uhr, gilt. In der zweiten Wochenhälfte soll sich die Wetterlage wieder beruhigen - und am Wochenende tatsächlich Sommerwetter ins Haus stehen.

Am Montag überwiegt aber noch starke Bewölkung mit schauerartigem Regen. Im Osten sowie an den Nordrändern der Mittelgebirge und der Alpen ist Dauerregen angesagt. Nur im Westen lockert die Wolkendecke etwas auf. Das Thermometer klettert auf Werte zwischen 13 und 17 Grad.

In der Nacht zu Dienstag regnet es im Nordosten und zu den Alpen hin weiter. Die Tiefstwerte liegen zwischen sieben und zehn Grad.

Am Dienstag ist es zunächst vor allem im Osten noch stark bewölkt und es regnet wieder. Im Tagesverlauf zieht der Regen auch nach Westen. Die Temperaturen liegen zwischen 13 und 18 Grad. Nur im Westen, wo sich zumindest zeitweilig die Sonne zeigt, sind 20 Grad möglich.

Ein ähnliches Bild zeigt sich auch am Mittwoch: Viele Wolken, im Osten regnet es zeitweise. Im Norden und Westen lockert die Bewölkung im Tagesverlauf auf. Die Temperaturen steigen auf Werte zwischen 14 Grad im Südosten und bis zu 20 Grad im Westen.

cvd/news.de/ddp

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig