Business-Mode So stylen Sie sich im Sommer fürs Büro

Ausschnitt (Foto)
Da sie ein Pop-Star ist, darf sich Sängerin Mariah Carey leisten, was in den meisten Büros nicht  gewünscht ist: einen tiefen Ausschnitt. Bild: dpa

Von news.de- Redakteurin Kristina Schmidl
Zumindest laut Kalender kommt der Sommer bald. Hoffentlich mit ganz viel Sonne, Wärme, kurzen Röcken und bunten Bikinis. Doch im Büro sollte man sich kleidungstechnisch lieber bedeckt halten, rät Stilexpertin Silke Frinks.

Frau Frink, darf man im Sommer leichter bekleidet ins Büro gehen als im Winter?

Frink: Wer nach oben will, sollte sich bedeckt halten. Bei jeder Temperatur. Es gibt unglaublich gute Materialien mit eingebautem Klimaanlagen-Effekt, Cool Wool und Leinen sind die Klassiker. Gute Designer wissen um die Anforderungen an den Tragekomfort und verwenden diese Naturstoffe, die immer mehr mit intelligenten Fasern dem Knitter entgegenwirken. Nackte Arme und unbestrumpfte Beine sind oft genug kein anzügliches Problem, sondern viel mehr ein ästhetisches. Der Anblick von nackter Haut ist omnipräsent, die Gesellschaft hat sich daran gewöhnt. Nicht aber an Achselbehaarung und blasse Beine, Speckröllchen und schlaffes Muskelgewebe. Das will niemand sehen. Auch diejenigen nicht, die sich selbst so zeigen. Weder im Büro noch anderswo.

Dresscode im Büro
Bloß nicht verbiegen lassen
Video: news.de

Dürfen sich Damen mit perfekter Figur im Büro kürzere Röcke und tiefere Ausschnitte leisten als Kolleginnen mit weniger guter Figur?

Frink: Ja. Die Modewelt ist ungerecht und diskriminiert sowohl fülligere Frauen als auch die ältere Menschen.

Welche Signale senden Angestellte, die sich nicht an den Dresscode
halten?

Frink: Wenn es immer so einfach wäre, den Dresscode überhaupt zu erkennen, könnte man die Frage leicht beantworten. Natürlich schadet man am meisten sich selbst, wen man mit der Kleidung die Gepflogenheiten ignoriert oder sich diesen bewusst entgegenstellt. Aber heute sieht die Welt informeller aus. Chefs geben sich lässig, ihre Sekretärinnen auch. Alles wirkt kollegial und sieht nach Teamarbeit aus, aber in Wirklichkeit sind die hierarchischen Signale nur subtiler geworden. Angestellte sollten genau hinschauen, was ihre Vorgesetzten vorgeben. Vielleicht ist das aber schon bald einfacher einzuordnen, denn die Zeit der Fun-Fun-Firmen ist definitiv vorbei. Soziologen beobachten einen Umkehrtrend: In wirtschaftlich schwierigen Zeiten wird es wieder formeller.

Wie unterscheidet sich ein Businessanzug  von dem Outfit, in dem Herren abends zum Essen, in die Cocktailbar oder ins Theater gehen?

Frink: Der Abendanzug ist immer aus feiner Tuchqualität, hat einen edlen Faltenwurf sowie eine hochwertige Reflexion der Garne. Und natürlich ist er schwarz. Ein schwarzer Businessanzug hingegen sollte einen festeren Griff haben und nicht ausschließlich mit schwarzem Garn verwebt sein, sondern auch hellerfarbige Einschlüsse haben.

Müssen Männer im Büro auch bei der größten Hitze einen Schlips tragen?

Frink: Ja. Denn wo Schlipse getragen werden, gibt es in der Regel auch eine Klimaanalge.

Darf man im Sommer  mit offenen Schuhen ins Büro?

Frink: Niemals offene Schuhe - zumindest nicht vorn und hinten. Die Bürosandale ist vorn geschlossen und hat an der Ferse einen Riemen. Aber Flip Flops zum Beispiel sind indiskutabel. Sie machen Geräusche beim Gehen und keinen schönen Gang. Sie sind viel zu privat.

Was sind - unabhängig von der Jahreszeit - absolute No-Gos im Büro?

Frink: Plakativ formuliert Extreme wie Motivkrawatten, Armeehosen, Schlabberlook oder Netzstrümpfe. Die meisten Menschen sind im Büro aber doch eher unauffällig im Sinne von nicht exotisch gekleidet. Der Büroalltag ist recht normal, aber in dieser Normalität disqualifizieren sich die Frauen durch bauchfreie Zonen und zu enge Blusen - zuviel Strechanteil macht es möglich, dass sie trotzdem reinpassen. Der häufigste Fehler bei Männern ist der schlechtgebundene Krawattenknoten und das Jackett, das in der Ärmellänge nicht passt.

Wie sieht Ihrer Meinung nach das perfekte Büro-Make-up aus?

Frink: Wenn man dem Make-up die Mühe ansieht, die dahinter steckt, verfehlt es seine Wirkung. Und ein schrilles Make-up sieht immer nach viel Arbeit aus. Im Businessauftritt geht es um dezente Kontraste, nicht um Farben. Gleiches gilt für die Frisur. Wer im Geschäftsleben ernst genommen werden will, sollte sich kennen und die Frisur tragen, mit der er selber gut zurechtkommt. Und das jeden Tag.

Haben es die Männer in Sachen Büro-Outfit leichter als die Frauen? Schließlich haben sie nicht so viel Auswahl, was Kleidung betrifft.

Frink: Doch. Männer haben eine ziemlich große Auswahl. Es gibt viele feminine Anteile in der Herrenmode: Schals und Hemden, die getragen werden wie Tücher und Blusen. Das macht es unsicheren Männern schwerer, sich zurechtzufinden. Aber ein echter Kerl geht dem aus dem Weg und nimmt die Mode nicht persönlich. Und das macht es dann für ihn wieder leichter.

Gibt es in diesem Sommer eine spezielle Business-Mode?

Frink: Nein. Mode fürs Büro ist auch weiterhin in den überzeitlichen Farben Weiß, Grau, Dunkelblau und Schwarz gehalten und und punktet bei Frauen nach wie vor mit einer gutsitzenden femininen Passform.

Viele Menschen fühlen sich im Bürooutfit verkleidet...

Frink: Wer sich durch eine offiziellere Garderobe schon verkleidet fühlt, ist vielleicht seiner Aufgabe nicht gewachsen...

Was sagt Kleidung über unsere Persönlichkeit aus?

Frink: Wie gut wir uns selber kennen. Das heiß, ob wir wissen, wo unsere Problemzonen sind oder ob wir etwa kurze Arme oder lange Beine haben.

Wie kann man sich an den Dresscode halten und trotzdem noch seinen eigenen Stil wahren?

Frink: Ein Stil bildet sich durch Abschauen und Nachahmen heraus, am besten durch Menschen, die einen beeindruckt haben.

Silke Frink aus Königswinter ist Autorin des Ratgebers Der Feminine Stil. Businessmode für Frauen. Die Stilberaterin nennt sich Imagedramaturgin und stylt Fernsehmoderatoren, aber auch Politiker oder Geschäftsleute, die vor die Kamera treten.

ivb/news.de

Leserkommentare (1) Jetzt Artikel kommentieren
  • Jürgen
  • Kommentar 1
  • 10.06.2010 15:12

Pardon, aber wieso sollte Mann unbedingt Krawatte tragen müssen oder ein sonstiges Tuch um den Hals? Ein dezenter Rundhals- oder V-Ausschnitt kann vom Mann genauso gut getragen werden wie von einer Frau - übrigens ebenso wie auch ein Rock! Oder darf Frau heutzutage keine Hose im büro tragen?

Kommentar melden
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig