03.03.2010, 10.18 Uhr

Dumm gelaufen: Unfallfahrer pinkelt sich in den Tod

Den ersten Unfall hatte er noch glimpflich überlebt. Dann traf ihn der Schlag. Durch die Harnröhre. Solche Sachen passieren auch nur in den USA ...

Vorsicht! Bitte nicht in der Nähe von Strommasten pinkeln! Bild: ap

Beim Urinieren hat ein Mann in den USA einen tödlichen Stromschlag erlitten. Der 50-Jährige hatte nur Minuten zuvor einen Autounfall im US-Bundesstaat Washington überlebt.

Wie der lokale Rundfunksender KXRO meldete, war Roy Messenger in der Nähe des Ortes Montesano mit seinem Auto gegen einen Strommast geprallt und hatte telefonisch seine Verwandten um Hilfe gerufen. Ließ sich der Mann dann von seinem eigenen Glück zu Leichtsinn verleiten?

Als der Leichtverletzte in der Zwischenzeit seine volle Blase in einem Graben erleichtern wollte, traf der Urinstrahl des Mannes eine herabgefallene Starkstromleitung. Seine Verwandten fanden ihn mit Brandverletzungen tot im Graben.

Vielleicht wäre der bemitleidenswerte Pinkler ein Fall für den Darwin-Award 2010.

seh/cvd/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser