Hässlichtanzen
«Rebellion gegen die kopfnickende Masse»

Das afghanische Team kann sich als gesetzt ansehen. Wenn die Tänzer von Danciban wirklich nach Hamburg kommen, um bei der Ugly Dance Weltmeisterschaft mitzumachen, müssen sie, um zu gewinnen, nur noch eins: am hässlichsten Tanzen.

So darf´s aussehen, wenn man hässlich tanzt. Bild: uglydanceworldcup.com

«Die Schönheit des Hässlichtanzens besteht in der Rebellion gegen die kopfnickende Masse», sagt Florian Schüppel. Der 31-Jährige organisiert mit drei Freunden die erste Weltmeisterschaft im hässlich Tanzen am 10. Oktober in Hamburg.

Ab wann ein Tanz so hässlich, dass er der Teilnahme würdig scheint, erklärt der Veranstalter so: «Was andere für einen guten Move halten, kann im falschen Kontext absolut hässlich sein», sagt Schüppel im Gespräch mit news.de. «Ein Jumpstyle, der in der Szene total geil ankommt, kann auch in einen Ugly Dance eingebaut werden, zu Musik, die eigentlich nicht dazu passt.»

Doch hässlich ist nicht gleich hässlich. Die Organisatoren wollen manche Tänzer vor sich selbst schützen. Lustig machen werde sich niemand, sagt Schüppel, der im wirklichen Leben als Fotograf arbeitet. Untalentierte Personen, die offensichtlich ungelenk tanzen, sollten bei dem Wettbewerb eher nicht mitmachen. «Nur ein richtig guter Tänzer kann auch wirklich gut hässlich tanzen. Dann sind die Möglichkeiten grenzenlos», meint der 31-Jährige. Denn Ugly Dance ist etwas für «Menschen mit gutem Geschmack, die die wahre Schönheit eines hässlichen Tanzes erkennen können.»

FOTOS: Schönes Tanzen Hässlichtänzer, Jumpstyler und Steppladies
zurück Weiter ugly_dance_leggins-1.JPG (Foto) Foto: uglydanceworldcup.com Kamera

Er selbst kultiviere den hässlich-schönen Tanzstil bereits seit zehn Jahren in seinem Freundeskreis. «Wenn wir in der Laune sind, versuchen wir auch in einer Schickimicki-Disco, wo alle rumstehen und am Sekt nippen, zu breakdancen, obwohl wir das nicht können.» Die uneingeweihten Tanzflächen-Mitbesetzer reagierten darauf meist mit einer Mischung aus Be- und Entgeisterung. «Bei einer privaten Feier hatte sich dann wieder einmal ein solcher hässlicher Tanzkreis gebildet, und ich habe mit einem befreundeten Designer beschlossen, das zur Weltmeisterschaft zu machen», erinnert sich Schüppel.

Seit vier Wochen ist die Homepage uglydanceworldcup.com online. Dort können sich potenzielle Hässlichtänzer anmelden. Ein aussagekräftiges Bewerbungsvideo müssen Teams aus zwei bis vier Tänzern bis zum 27. September bei Youtube hochladen. Das Ugly-Dance-Kompetenz-Team wählt dann die neun besten aus, die in Hamburg gegeneinander antreten. Das zehnte Team wird durch die meisten Klicks auf Youtube bestimmt. Wer sich noch nicht recht traut, kann sich auch Anregungen zum Hässlichtanzen und die bereits eingesandten Videos anschauen.

Da stolzieren Menschen in hautengen Klamotten wie Störche, moonwalken, zwei Mädels haben ihren kompletten Kleiderschrankinhalt an und hüpfen über den elterlichen Flokati. Dabei geben sie sich Namen wie Unshaved, Team Deutscher Bänker, Flexibel Im Niveau oder Fleshdance.

Ein Team aus England hat wohl schon die Flüge gebucht, ob sie wirklich dabei sind, entscheidet sich jedoch erst noch. Auf einen Joker des Kompetenzteams dürfen allerdings nur die Afghanen hoffen, denn die haben wohl die weiteste Anreise.

iwi/news.de

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

0 Kommentare

Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser