Kinder ausgesetzt Mutter und Lebensgefährte im Wald gefunden

Italien Kinder ausgesetzt (Foto)
Im Hotel Joli war die Familie untergekommen. Bild: ap

Die Mutter, die ihre drei Kinder in einer italienischen Pizzeria zurückließ, ist gefunden worden. Die italienische Polizei hat die Frau mit ihrem Lebensgefährten in einem Wald aufgespürt. Der Mann ist ein entlaufener Häftling.

Das Paar wurde auf die Polizeiwache gebracht. Die Staatsanwaltschaft Siegen hatte bereits Vorermittlungen gegen die 26-jährige Mutter eingeleitet. Mitarbeiter des Jugendamtes haben sich heute bereits auf den Weg nach Norditalien gemacht, um die drei Kinder nach Deutschland zurückzuholen.

Die 26-jährige Caterina R. und ihr Freund Sascha S., ein entflohener Häftling, hatten die Kinder nach einem gemeinsamen Essen am Sonntag in einer Pizzeria im norditalienischen Aosta-Tal zurückgelassen und waren verschwunden.

Bei den Kindern handelt es sich um ein vierjährigen Mädchen und zwei Jungen im Alter von sechs Jahren und etwa acht Monaten. Wann sie in Olpe eintreffen, ist nach Angaben des Jugendamts noch unklar. Ihnen gehe es den Umständen entsprechen gut, sagte der Sprecher. Sie seien in einer Kindereinrichtung untergebracht und würden vom italienischen Sozialdienst versorgt.

Der Mutter wurde das Sorgerecht vorläufig entzogen. Wo die Kinder nach ihrer Rückkehr nach Deutschland leben werden, ist dem Sprecher zufolge noch nicht entschieden. Infrage kämen zum Beispiel die Großeltern oder auch eine Pflegefamilie. Oberstes Ziel sei das Wohl der Kinder, betonte er.

Die Staatsanwaltschaft prüft, ob sie Ermittlungen wegen einer Straftat aufnimmt. In Betracht kämen Aussetzung und Verletzung der Fürsorge- oder Erziehungspflicht, erklärte Oberstaatsanwalt Johannes Daheim. Zudem sei eine Verletzung der Unterhaltspflicht in Betracht zu ziehen.

Nach Sascha Sch. wurde bereits zuvor in Deutschland gefahndet, wie der Siegener Oberstaatsanwalt Johannes Daheim bestätigte. Der aus Bad Laasphe in Nordrhein-Westfalen stammende 24-Jährige sollte eigentlich noch bis 2011 eine Haftstrafe wegen räuberischer Erpressung und anderer Delikte absitzen. Am 2. April sei er von einen zweitägigen Urlaub nicht in den offenen Vollzug nach Oelde (Kreis Warendorf) zurückgekehrt. Der Mann sei ledig und kinderlos.

Der leibliche Vater der Kinder war laut Staatsanwaltschaft im Jahr 2007 zu einer Haftstrafe verurteilt worden, weil er eines seiner Kinder zu Tode geschüttelt hatte. Die 26-jährige Caterina R. soll laut «Bild» ihren Mann im Gefängnis besucht und sich in dessen Zellengenossen Sascha Sch. verliebt haben.

iwi/iwe

Leserkommentare (0) Jetzt Artikel kommentieren
Kommentar schreiben  Netiquettelink | AGB
noch 600 Zeichen übrig