Selbstmord: Chester Benningtons Sohn singt jetzt seine Songs

Jaime Bennington tritt in die Fußstapfen seines berühmten Papas, Linkin-Park-Frontmann Chester Bennington - auf eine ganz besondere Weise.

Linkin-Park-Frontmann Chester Bennington nahm sich am 20. Juli 2017 das Leben Bild: Christian Bertrand / Shutterstock.com/spot on news

Am 20. Juli 2017 wurde der Linkin-Park-Sänger Chester Bennington (1976-2017) tot in seiner Villa in Los Angeles aufgefunden, er hatte Suizid begangen. Der Sänger hinterließ Millionen von Fans, seine Frau und sechs Kinder. Doch obwohl der Schmerz über den Verlust seines Vaters schmerzt, plant Sohn Jaime Bennington (22) eine rührende Hommage an seinen verstorbenen Papa. Zusammen mit Chester Benningtons erster Post-Grunge-Band Grey Daze möchte sein Sohn die epischen Songs des Musikers neu einspielen, von "Numb" bis zu "One More Light".

Mit dem Tod von Chester Bennington ist eine ganz besondere Stimme von uns gegangen. Hier können Sie ihn mit dem Live-Album von "One More Light" immer wieder hören

Wie die Band auf ihrer Facebookseite veröffentlichte, gibt es bereits fünf weitere hochkarätige Musiker, die bei den Neuaufnahmen helfen. Die Korn-Gitarristen Brian "Head" Welch und James "Munky" Shaffer, P.O.D.-Riffmeister Marcos Curiel, Bush-Gitarrist Chris Traynor sowie Dead-By-Sunrise-Gitarrist Ryan Shuck möchten ihrem Freund eine Art letzte Ehre erweisen, indem sie seine Lieder spielen.

Bereits Anfang Februar trafen sich die hochkarätigen Musiker zusammen mit Jaime Bennington in einem Tonstudio in Los Angeles. Für die ehemaligen Band-Mitglieder von Grey Daze war es wie eine Zeitreise, wie sie auf Facebook erzählen.

"Chester wäre so stolz auf seinen Sohn Jaime Bennington gewesen. Jaime sang gestern Abend zu Aufnahmen seines Vaters in den NRG Recording Studios und seine Stimme ist großartig! Sie klingt wie die seines Vaters. Wir sind alle sehr stolz, Teil dieser Sache zu sein."

spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser