Metallica: Hochemotionales Tribute-Konzert für Chris Cornell

Bei diesem Konzert blieb kein Auge trocken: Bei der über fünfstündigen Veranstaltung zu Ehren des verstorbenen Chris Cornell waren neben Metallica auch Miley Cyrus und Brad Pitt dabei.

Chris Cornell begang 2017 Selbstmord Bild: Brian Patterson Photos / Shutterstock.com/spot on news

Hochkarätige Stars und Musiker haben mit einem Konzert den verstorbenen Sänger und Gitarristen Chris Cornell (1964-2017) gewürdigt. Circa fünf Stunden dauerte das emotionale Spektakel in Los Angeles. Auf der Bühne standen unter anderem Miley Cyrus (26, "Nothing Breaks Like a Heart"), die Foo Fighters ("Wasting Light") Josh Homme (45) von Queens of the Stone Age ("Villains"), Adam Levine (39) von Maroon 5, Metallica und Soundgarden. Für einen besonderen Gänsehaut-Moment sorgte zudem Cornells Tochter Toni (14).

Tränen bei Performance von Miley Cyrus

Das Box-Set mit allen Bands von Chris Cornell auf Amazon bestellen

Toni Cornell performte zusammen mit Ziggy Marley (50) ein Lied seines Vaters Bob Marley (1945-1981), "Redemption Song". Auch der Auftritt von Miley Cyrus sorgte beim Publikum laut US-Medienberichten für Tränen in den Augen. Sie coverte das Stück "Say Hello 2 Heaven" von Cornells Band Temple of the Dog mit beeindruckender Intensität.

Durch den Abend führte US-Moderator Jimmy Kimmel (51). Reden auf Cornell hielten etwa Hollywood-Star Brad Pitt (55, "The Big Short") und Schauspieler Jack Black (49, "Jumanji: Willkommen im Dschungel"). Das Konzert war innerhalb von zehn Minuten ausverkauft gewesen. Die Einnahmen gehen komplett an die Chris and Vicky Cornell Foundation sowie die Epidermolysis Bullosa Medical Research Foundation.

Chris Cornell war Sänger und Gitarrist der Bands Audioslave ("Revelations"), Soundgarden ("Superunknown") und Temple of the Dog ("Hunger Strike"). Er starb im Mai 2ß17 mit 52 Jahren durch Suizid.

spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser