Neues Album: Prince: Zu seinem 60. Geburtstag wird ein neues Album angekündigt

Prince hätte am heutigen Donnerstag seinen 60. Geburtstag gefeiert. Nun hat das Prince Estate ein neues Album für September 2018 angekündigt.

Prince während seiner "Purple Rain"-Tour 1985 Bild: Nancy Bundt/spot on news

Am heutigen Donnerstag wäre Prince 60 Jahre alt geworden. Anlässlich seines Geburtsages hat das Prince Estate gemeinsam mit Warner Bros. Records die Veröffentlichung des Albums "Piano & A Microphone 1983" für den 21. September 2018 angekündigt. Was wird es auf dem Album zu hören geben? Insgesamt soll es neun Tracks von einer bisher unveröffentlichten Homestudio-Aufnahme enthalten und Prince am Piano im Jahr 1983 präsentieren, wie es in der Pressemitteilung heißt.

"The Very Best Of Prince" bekommen Sie hier

"Diese rohe und gleichzeitig intime Aufnahme, die am Vorabend seiner Weltkarriere entstand, kurz bevor er zum internationalen Star wurde, ähnelt im Format der 'Piano & A Microphone'-Tour, mit der er seine Karriere im Jahr 2016 beendete", so der Entertainment-Berater des Prince Estates, Troy Carter. Und weiter: "Das Estate ist sehr glücklich darüber, den Fans einen Eindruck von Prince' Evolution als Weltstar geben zu können und zu zeigen, wie sich der Kreis seiner Karriere ultimativ mit der Tour am Piano schloss."

Die privat eingespielte Session gestatte einen seltenen und intimen Einblick in Prince' kreativen Prozess, während er unter anderem an Songs wie "17 Days" und "Purple Rain" arbeitete, heißt es. Das Album enthalte außerdem eine seltene Aufnahme eines Spirituals aus dem 19. Jahrhundert, "Mary Don't You Weep", das während des Abspanns von Spike Lees neuem Film "BlacKkKlansman" (Kinostart August 2018) zu hören sein wird.

Prince starb am 21. April 2016 an einer Überdosis des Schmerzmittels Fentanyl. Dieses soll sich laut Polizeiermittlungen in der Verpackung eines weitaus schwächeren Schmerzmittels befunden haben. Es wird davon ausgegangen, dass Prince sich das Fentanyl somit versehentlich verabreicht hat. Sein Tod wird deshalb als Unfall eingestuft. Wie die Staatsanwaltschaft im April dieses Jahres mitteilte, bleiben die Ermittlungen wegen Mangels an Beweisen ohne Anklage. Prince galt laut "New York Times" seit Jahren als tablettensüchtig.

spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser